Wirtschaft
22.08.2018

Dürre: Deutschland greift Bauern unter die Arme

Zehntausend Betriebe seien in ihrer Existenz gefährdet. Bund und Ländern helfen mit insgesamt 340 Millionen Euro.

Die Landwirte in Deutschland sollen wegen der Dürre vom Bund bis zu 170 Millionen Euro an Unterstützung erhalten. „Insgesamt soll den Landwirten mit 340 Millionen Euro geholfen werden“, sagte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) am Mittwoch in Berlin. Darin seien auch die Hilfen der Bundesländer enthalten. Der Bund steuere 150 bis 170 Millionen Euro bei.

Als Voraussetzung für die Hilfen erklärte Klöckner den nationalen Notstand, also ein Wetterereignis von nationalem Ausmaß.

Insgesamt seien durch die Dürre nach Angaben der Länder rund 10.000 Betriebe existenziell gefährdet. Die betroffenen Betriebe müssten mit einem Ertragsrückgang von 30 Prozent rechnen.

Viele Getreidebauern im Norden und Osten Deutschlands beziffern ihre Ernteausfälle auf 50 Prozent, schreibt SZ Online. Viehhaltern drohen Engpässe beim Futter, teils stünde man vor Notschlachtungen.

Wetterprognose