© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
03/02/2020

Coronavirus: AUA streicht 40 Prozent der Italien-Flüge

Weil die Nachfrage nach Italien-Flügen wegen des Coronavirus gesunken ist, streicht die AUA 40 Prozent ihres Italien-Angebots.

von Wolfgang Unterhuber

Weil die Nachfrage nach Italien-Flügen wegen des Coronavirus stark gesunken ist, streicht die AUA im März und April 40 Prozent ihres Italien-Angebots. Flüge nach China werden bis 24. April ausgesetzt, der Iran wird bis zum 30. April nicht angeflogen, teilte die AUA heute mit.

In Italien sind die Strecken von Wien nach Mailand, Venedig, Bologna, Florenz, Rom und Neapel betroffen, in China die Destinationen Peking und Schanghai. Zuletzt waren die Flüge nach Peking, Schanghai und Teheran bis zum 28. März ausgesetzt worden.

„Die rasche Ausbreitung“ des Virus in Europa „und die damit im Zusammenhang stehenden wirtschaftlichen Effekte treffen die Reisebranche und uns Airlines besonders hart“, sagte AUA-Vorstand Andreas Otto laut Mitteilung.

„Weltweit stornieren Unternehmen ihre Reisen, belegen ihre Mitarbeiter mit Reiseverboten oder verordnen Kurzarbeit. Wir müssen auf den Nachfragerückgang mit Streckenausdünnungen reagieren und können zu diesem Zeitpunkt weitere Maßnahmen nicht ausschließen.“ Passagiere und Passagierinnen, deren Flug gestrichen wurde, können gratis umbuchen oder erhalten auf Wunsch eine Erstattung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.