Symbolbild.

© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft
03/11/2021

Fast ein Drittel weniger Umsatz bei Hugo Boss

Der deutsche Modekonzern hat im Corona-Jahr 236 Millionen Euro Verlust gemacht.

Die Coronapandemie mit ihren KontaktbeschrĂ€nkungen und Filialschließungen hat dem deutschen Modekonzern Hugo Boss 2020 Verluste eingebrockt. Bei einem Umsatzeinbruch um 31 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro fiel im operativen GeschĂ€ft (Ebit) ein Minus von 236 Millionen Euro an, wie das Unternehmen mitteilte. 2019 erzielte Boss noch einen Gewinn von 344 Millionen Euro. Heuer will das Unternehmen zu Wachstum zurĂŒckkehren.

Unter dem Strich verbuchte Hugo Boss einen Verlust von 219 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 205 Millionen ein Jahr zuvor. Die AktionÀre sollen nur die Mindestdividende von 4 Cent je Aktie erhalten.

Heuer will der Modekonzern die Coronadelle hinter sich lassen. So geht das Unternehmen von einem deutlichen Umsatzanstieg im laufenden Jahr aus. Das operative Ergebnis (Ebit) sowie das Konzernergebnis sollen deutlich zulegen.

Allerdings geht der Konzern davon aus, dass die Coronapandemie das erste Quartal noch deutlich beeintrĂ€chtigen dĂŒrfte. Im weiteren Jahresverlauf dĂŒrfte sich das GeschĂ€ft jedoch spĂŒrbar erholen.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare