© Screenshot/Homepage

Wirtschaft
11/25/2019

Chinesischer Staatskonzern will europäischen Lok-Hersteller schlucken

Der Diesel-Lokhersteller Vossloh in Kiel ist in das Visier der Chinesen geraten. Sie hätten mit der Übernahme einen weiteren Fuß in Europa.

von Kid Möchel, Dominik Schreiber

Der chinesische Bahnkonzern CRRC Zhuz­hou Lo­co­mo­ti­ves drängt auf den europäischen Markt, um ihre Schnellzug-Garnituren auf Schiene und an die Kunden zu bringen. Dazu werden immer wieder Betriebe übernommen. Nun ist eine solche Übernahme in der Pipeline.

Die CRRC Zhuz­hou Lo­co­mo­ti­ves Co. Ltd, Zuz­hou (Chi­n)a hat schon am 13. September unter dem Aktenzeichen B4-115/19 den Er­werb sämt­li­cher An­tei­le und der Kon­trol­le an der Voss­loh Lo­co­mo­ti­ves GmbH mit Sitz Kiel beim deutschen Bundeskartellamt angemeldet. Geschäftsgegenstand ist „Her­stel­lung von Die­sel­lo­ko­mo­ti­ven und Kom­po­nen­ten für den Schie­nen­bau so­wie Er­brin­gung von In­stand­hal­tungs­leis­tun­gen“.

Laut  Agentur Reuters hat das Bundeskartellamt eine vertiefte Prüfung eingeleitet. "Wir müssen in dem Fall weitere Ermittlungen vornehmen, um eine abschließende Entscheidung treffen zu können", sagt eine Sprecher des Bundeskartellamts.

Vossloh sitzt in Werdohl und beschäftigt 3.773 Mitarbeiter und setzte zuletzt (2018) 865 Millionen Euro um. Das Unternehmen hat vier Divisionen. Der Kernbereich Banhinfrastruktur hat drei Unterteilungen: Kernkomponenten. kundenspezifische Module, Lifecycle-Lösungen. Das Unternehmen zog immer wieder Großaufträge aus China an Land.

CRRC ist der größte Schienenfahrzeughersteller der Welt.

Bereits am 26. August hat Vosssloh den Verkauft publik gemacht: "Die Vossloh AG hat heute einen Vertrag über die Veräußerung des als nicht fortgeführte Aktivitäten ausgewiesenen Geschäftsfelds Locomotives an die CRRC Zhuzhou Locomotive Co., Ltd., Zhuzhou, China (CRRC ZELC), eine Tochtergesellschaft der China Railway Rolling Stock Corporation Ltd. (CRRC), unterzeichnet. CRRC ist der größte Schienenfahrzeughersteller der Welt", heißt es auf der Vossloh-Homepage. "Der vereinbarte Kaufpreis unterliegt, abhängig von der Entwicklung verschiedener Bilanzpositionen, noch einer Anpassung zum Vollzugstermin und wird sich voraussichtlich auf einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag belaufen."

Und weiter heißt es: Vossloh stehen im Rahmen der Vereinbarung Erlöse aus dem künftigen Verkauf bestimmter Vermögensgegenstände zu, woraus in den kommenden Jahren weitere Zahlungseingänge in Höhe von rund zehn Millionen Euro erwartet werden. Auf dieser Basis rechnet Vossloh mit einer zusätzlichen Belastung des Ergebnisses aus nicht fortgeführten Aktivitäten in einer Größenordnung von ca. 30 bis 35 Millionen Euro.

CRRC ZELC habe sich zudem vertraglich verpflichtet, sämtliche Garantien und Bürgschaften abzulösen, die die Vossloh AG für das Geschäftsfeld Locomotives übernommen hat. Der wirtschaftliche Übergang an die Käuferin erfolge mit Vollzug der Transaktion. Der Aufsichtsrat der Vossloh AG hat dem Verkauf bereits zugestimmt. Bis zum Vollzug der Transaktion müssen noch verschiedene Bedingungen erfüllt werden. Insbesondere steht die Transaktion noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Behörden in Europa und China, insbesondere der fusionskontrollrechtlichen und außenwirtschaftsrechtlichen Freigaben sowie der üblichen Genehmigungen der chinesischen Behörden", heißt es weiter. "Der Vollzug wird im Verlauf der nächsten Monate erwartet."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.