© Sixt

Wirtschaft
03/01/2021

Autovermieter Erich Sixt übergibt Steuer an Söhne

Per 17. Juni werden die Brüder Alexander und Konstantin gemeinsam Vorstandschefs des Autovermieters.

Erich Sixt, Vorstandschef und Großaktionär von Deutschlands größtem Autovermieter, übergibt das Geschäft seinen Söhnen Alexander und Konstantin. Nach der Hauptversammlung am 16. Juni scheide der 76-Jährige aus dem Vorstand aus und wolle anschließend den Vorsitz im Aufsichtsrat übernehmen, teilte das Unternehmen am Montag in Pullach bei München mit. Der Aufsichtsrat habe Alexander und Konstantin Sixt zu gemeinsamen Vorstandsvorsitzenden ab 17. Juni bestellt.

Mit ihnen übernimmt die vierte Generation der Familie Sixt die Unternehmensleitung. Alexander und Konstantin Sixt haben in London und Paris Betriebswirtschaft studiert und sind schon seit 2015 im Vorstand. Sie tragen die Verantwortung für die Konzernstrategie und für den Vertrieb und trieben die Zusammenführung und digitale Vernetzung von klassischer Autovermietung, Carsharing und Auto-Abo voran.

Erster Jahresverlust wegen Corona

Erich Sixt wird Ende Juni 77 Jahre. Er hat das Unternehmen ein halbes Jahrhundert geführt. Als 25-Jähriger übernahm er für seinen erkrankten Vater 1969 die Leitung der Firma mit 200 Mietwagen und machte sie zu einem Konzern mit fast 3 Mrd. Euro Umsatz. Lockdowns und Reisebeschränkungen in der Coronakrise ließen den Umsatz im vergangenen Jahr allerdings einbrechen. Erich Sixt stellte im November den ersten Jahresverlust in der Firmengeschichte in Aussicht. Die Bilanzzahlen will er am Dienstag vorlegen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.