Papierfachgeschäfte sind zu, die Diskonter verkaufen die Produkte weiter

© APA/HERBERT PFARRHOFER

Wirtschaft
11/21/2020

Appell an Spar, Lidl und Hofer: "Schränkt euer Sortiment ein!"

Covid-Verordnung: Wirtschaftsvertreter aus Niederösterreich protestieren gegen Lebensmittelketten: "Völlig inakzeptabel"

von Anita Staudacher

Eine  Initiative des Wirtschaftsbundes Niederösterreich fordert in einem offenen Brief die Lebensmittelhändler Spar, Lidl und Hofer auf, sich an die Covid-Notmaßnahmeverordnung zu halten und ihr Sortiment einzuschränken. Um einen unfairen Wettbewerb zu verhindern, sollten  Spielwaren, Konsumelektronik, Blumen oder Sportartikeln derzeit nicht angeboten werden.

„Wir appellieren an eure Solidarität und eure Reputation als verlässliche Partner: Haltet euch an die Anordnungen der Covid-19-Notmaßnahmenverordnung und schränkt euer Sortiment auf die typischen Produkte des Lebensmittelhandels ein. Der Verkauf von anderen Produktgruppen muss sofort eingestellt werden!", heißt es in dem offenen Brief. Unterzeichnet wurde er von Spitzenvertretern der niederösterreichischen Wirtschaft, allen voran Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger und Wirtschaftskammer-Präsident Wolfgang Ecker.

Typisches Warensortiment

Laut Verordnung dürfen im Lockdown nur Waren angeboten werden, die dem typischen Warensortiment des Lebensmittelhandels entsprechen. Spar, Lidl und Hofer stellten jedoch kürzlich in einer Aussendung klar, sich nicht an die Vorgaben der Regierung halten zu wollen, weil der Gesundheitsminister laut Covid-19-Maßnahmengesetz zwar eine Schließung von Geschäften verordnen kann, er jedoch keine Ermächtigung habe, bei denen, die geöffnet haben, eine Sortimentsbeschränkung vorzunehmen.

Die kleineren Händler sehen das nicht ein. Im offenen Brief heißt es weiter: „Die Tatsache, dass ihr im Gegensatz zu anderen Mitbewerbern im Handel und der regionalen Nahversorgung euer Sortiment entgegen der geltenden Rechtslage nicht einschränkt, ist völlig inakzeptabel“, bringen die Unterstützer des offenen Briefes ihren Protest zum Ausdruck. „Mit diesem Verhalten setzt ihr nicht nur den Erfolg und die Wirkung des Lockdowns aufs Spiel. Es ist ein untauglicher Versuch auf Kosten anderer Händler euren Umsatz zu steigern und entbehrt jeglicher Solidarität gegenüber jenen Unternehmerinnen und Unternehmern, die ihre Geschäfte derzeit geschlossen halten müssen.“

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.