1 Million Kronen pro Tag: Norwegische Datenschutzbehörde straft Meta

Logo vom Meta auf einem Schild
Der Facebook-Mutterkonzern darf in Norwegen Nutzerdaten nicht für Werbung nützen und muss jetzt pro Tag eine Million Kronen Strafe zahlen.

Die norwegische Datenschutzbehörde Datatilsynet brummt der US-amerikanischen Meta Platforms wegen Verletzungen des Datenschutzes eine Geldstrafe auf. Meta werde ab dem 14. August mit einer Strafe von 1 Mio. norwegischen Kronen (knapp 90.000 Euro) pro Tag belegt, teilte die Behörde am Montag mit.

➤ Mehr lesen: Kampf Zuckerberg gegen Musk: "Ich bin heute bereit"

US-Konzern Meta wurde von norwegischer Aufsichtsbehörde im Juli gewarnt

Der US-Konzern Meta darf auf seinen Plattformen Facebook und Instagram in Norwegen keine Werbung mehr anzeigen, die auf der Überwachung und dem Erstellen von Profilen von Nutzern beruht.

➤ Mehr lesen: Facebook muss US-Nutzern Entschädigung 16 Jahre rückwirkend Entschädigung zahlen

Die Aufsichtsbehörde hatte am 17. Juli gewarnt, dass das Unternehmen mit einer Geldstrafe belegt werden würde, wenn es die von der Aufsichtsbehörde festgestellten Datenschutzverletzungen nicht behebt. Meta Platforms reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Das Unternehmen hatte bis 4. August Zeit, der Aufsichtsbehörde zu beweisen, dass es das Problem gelöst hat.

Kommentare