Style
30.10.2018

Wetten, dass Sie Ihre BHs zu selten waschen?

Wie oft die Unterwäsche gereinigt werden muss, hängt von mehreren Faktoren ab.

Einen gut sitzenden BH zu finden, ist wie bei Jeans nicht ganz einfach. Umso weniger überraschend ist es, dass die meisten Frauen sich auf wenige Modelle beschränken, die sie abwechselnd tragen. Darüber, wie oft die Unterwäsche gereinigt werden muss, herrscht kein Konsens. Auf der US-Website mumsnet.com diskutierten Frauen über die Frage, wie häufig ein BH in die Waschmaschine muss. Während die einen ihn erst nach dreimaligem Tragen auswechseln, landet er bei anderen bereits nach einem Tag in der Wäsche. "Jeden Tag, manchmal sogar zweimal täglich, wenn ich stark schwitze", schreibt eines der Forum-Mitglieder.

Drei- bis sechsmal tragen

Wie oft der BH gewaschen werden sollte, hängt natürlich zum einen von der Tragehäufigkeit ab, zum anderen von Verwendungszweck. Sport-BHs sollten nach stark schweißtreibenden Workouts in die Wäsche. Die sich auf dem Stoff bildenden Bakterien sorgen nicht nur für einen unangenehmen Geruch, sondern können beim mehrmaligen Tragen des Models auch zu Pickelchen auf dem Dekolleté führen.

Beim normalen BH gilt die goldene Regel: Nach drei- bis sechsmaligem Tragen sollte er gewaschen werden. An sehr heißen Sommertagen kann er je nach persönlichem Empfinden öfter gereinigt werden.

Um das empfindliche Material zu schonen, sollte die Waschmaschine auf Handwäsche gestellt werden, noch besser ist die Reinigung im Waschbecken. Dazu dieses mit mildem Waschmittel und lauwarmem Wasser vollfüllen, die BHs zuerst zehn Minuten einweichen lassen und dann sanft mit der Hand reinigen. Zum Schluss das Wasser leicht ausdrücken (nicht wringen) und die Unterwäsche liegend trocknen nicht an der prallen Sonne trocknen lassen.