Style
01.08.2018

So ein Cover-Shooting gab es bei der "Vogue" noch nie

Laut Gerüchten wurde Beyoncé die komplette Verantwortung für ein Cover übertragen. Ein Anzeichen für Anna Wintours Abgang?

Die Gerüchteküche rund um die amerikanische Ausgabe der Vogue brodelt mal wieder. Nachdem in den vergangenen Monaten zahlreiche Schlagzeilen rund um den vermeintlichen Abgang der Chefredakteurin Anna Wintour die Runde machten, scheint ein baldiger Wechsel bei der Führungsposition des einflussreichen Modemagazins kommenden Herbst laut Insidern realistischer denn je.

Beyoncé darf entscheiden

Wie die Huffington Post berichtet, soll Sängerin Beyoncé nicht nur auf dem Cover der September-Ausgabe zu sehen sein, sondern auch für dessen Gestaltung die volle Verantwortung übertragen bekommen haben. Der Superstar habe den 23 Jahre alten, schwarzen Fotografen Tyler Mitchell für das Covershooting ausgewählt. Damit würde erstmals in der 126-jährigen Geschichte der Vogue ein Dunkelhäutiger das Cover fotografieren.

Normalerweise gibt Wintour nichts aus der Hand und entscheidet jedes Detail selbst, so eine Quelle gegenüber dem Portal. Selbst die Stars, die für das Cover ausgewählt werden, hätten bei der schlussendlichen Auswahl der Fotos kein Mitspracherecht und würden das finale Foto erst in der Woche vor dem Erscheinungstag zu Gesicht bekommen.

Mittlerweile hat der Condé-Nast-Verlag auf die Gerüchte reagiert. Wintour bleibe "auf unbegrenzte Zeit" auf ihrem Posten, betonte Verlagschef Bob Sauerberg. Sie sei eine "unglaublich talentierte und kreative" Chefredakteurin und ihr Einfluss sei "unermesslich", betonte Sauerberg. Ihre Mitarbeit sei entscheidend für die Zukunft des Unternehmens.