Style
26.03.2018

Zu alt: Model mit 42 gefeuert und mit 65 wieder engagiert

Isabella Rossellini wurde vor über 20 Jahren von einem Kosmetikkonzern gefeuert. Ausgerechnet dieser holte sie nun zurück.

Über 15 Jahre hinweg arbeitete sie mit Lancôme zusammen, dann war es 2016 plötzlich aus. In einem Interview mit der Bild erzählte Isabella Rossellini über ihre damalige Kündigung: "Sie sagten zu mir: 'Du bist zu alt, Frauen träumen davon, jung zu sein.' Reife Frauen waren in Mode und Werbung nicht vertreten, so wurde ich einfach ausgetauscht." Die damals 42-Jährige habe sich dadurch sehr erniedrigt gefühlt. Die Situation bezeichnete sie als "Altersrassismus".

"Warum denn auf einmal?"

Heute scheint über die ganze Sache Gras gewachsen sein. Mit 65 Jahren passt die italienische Schauspielerin offensichtlich wieder in die Marketing-Strategie des französischen Unternehmens - und wurde als Gesicht einer Pflegelinie, die Frauen ab 60 ansprechen soll, engagiert. "Sicher, ihr wollt mich, warum denn auf einmal?", fragte sie Françoise Lehmann, General Manager von Lancôme, als dieser ihr anbot wieder für die Beautymarke zu arbeiten. Er antwortete: "Frauen in Ihrem Alter fühlen sich ausgegrenzt, nicht gesehen. Wir wollen ihnen das Gefühl geben, dass sie dazugehören."

Isabella Rossellini scheint trotz der negativen Erinnerungen keinen Groll mehr gegen das Unternehmen zu hegen. Und bei Lancôme geht es hier vor allem um eines: Jene Zielgruppe zu beachten, die sich nicht mehr mit überretuschierten Werbungen abspeisen lassen möchte. Für eine Ü60-Creme mit einer 20-Jährigen werben? Wird heute nicht mehr funktionieren.