Style 13.06.2018

Im Test: Schönere Haut dank Kochsalzlösung?

© Bild: Maria Zelenko

Die Naturparfümerie Staudigl behandelt das Gesicht mit Infusionslösungen. Der KURIER hat das ungewöhnliche Treatment getestet.

Auf den ersten Blick wirkt das Gerät, mit dem mein Gesicht gleich behandelt werden soll, etwas unheimlich. Ein Päckchen Kochsalzlösung hängt auf der Einrichtung und löst sofort Assoziationen mit einem Krankenhaus aus. Intravenös wird hier jedoch nichts verabreicht. Mit einem speziellen Aufsatz, der mit maximal sieben Bar arbeitet, soll die durchsichtige Flüssigkeit gleich auf meine Haut gespritzt werden. "Es ist ein erfrischendes, in der Tiefe massierendes Treatment, bei dem auch die Kollagenproduktion angeregt wird", erklärt Kosmetikerin Bettina. Außerdem werden beim sogenannten Skin-Workout tote Hautschüppchen abgetragen, die die Haut fahl wirken lassen.

Skin-Workout: Auch für sensible Haut

Nach einer gründlichen Abreinigung der Haut, geht es los. Mit dem Wasserstrahl werden Gesicht und Hals mehrere Minuten mit dem dünnen Kochsalz-Strahl bearbeitet. Der Druck ist anfangs ungewohnt, jedoch nicht unangenehm. "Da es sich um ein medizinisches Produkt handelt, ist es für jede Haut geeignet", erklärt die Expertin. Der erfrischende Effekt ist sofort deutlich zu spüren.

Nach dem Abtrocknen kommt der zweite Frischekick in Form einer Maske, die für mehrere Minuten einmassiert wird. Nachdem diese einwirken konnte, wird sie abgenommen und die Behandlung mit Serum, Augen- und Tagespflege sowie Lippenbalsam finalisiert.

Fazit: Meine Haut war nach der Behandlung rosig und stark durchfeuchtet. Kunden mit unreiner und großporiger Haut sollten zusätzlich reinigende Behandlungen durchführen lassen, da hier nicht ausgereinigt wird. Wer jedoch vor einem wichtigen Termin wie einem Geburtstagsfest oder einer Hochzeit seinen Teint etwas auffrischen möchte, ist hier richtig. Kosten: ab 35 Euro.

( kurier.at , mz ) Erstellt am 13.06.2018