Style
05.06.2018

Frau entfernte sich 25 Jahre lang nicht ihre Mascara

Wie wichtig das abendliche Abschminken ist, zeigt der Fall einer Frau, die jahrzehntelang darauf verzichtete.

Manchmal ist man schlichtweg zu müde oder zu faul, um sich abends abzuschminken. Dass diese Angewohnheit negative Auswirkungen auf das Hautbild haben kann, ist hinreichend bekannt. Was neben einer Entzündung noch mit dem Auge passieren kann, musste nun eine Australierin schmerzhaft feststellen. Im Fachblatt der American Academy of Ophthalmology berichtet eine Ärztin über die 50-jährige Patientin Theresa Lynch, die sie aufsuchte, da sie unter einem Fremdkörpergefühl in ihren Augen litt.

Operativ entfernt

Ein Blick auf die angehobenen Oberlider brachte zutage, dass sich darunter kapselförmige schwarze Ablagerungen gebildet hatten (hier zu sehen). Lynch gab an, in den vergangenen 25 Jahren zwar täglich Wimperntusche aufgetragen, sich jedoch selten abgeschminkt zu haben.

Augentropfen und andere Mittel hatten nicht geholfen. Erst als die Schwellungen und der Juckreiz immer stärker wurden, beschloss sie, einen Arzt aufzusuchen, sagte sie der Daily Mail. Die Veränderungen auf der Innenseite des Oberlids hatten bereits ihre Hornhaut angegriffen, außerdem hatte sich eine Bindehautenzündung entwickelt. Zwar wurden der Australierin die Ablagerungen in einer eineinhalbstündigen Operation entfernt, die Schäden an der Hornhaut und dem Lid verheilten jedoch nicht mehr.