Style
16.04.2018

Diesen Schritt sollten Sie beim Abschminken nicht auslassen

Ein Abschminkprodukt alleine reicht für eine porentiefe Reinigung nicht aus.

Als goldene Regel für pickelfreie Haut gilt nach wie vor: Abends abschminken ist Pflicht. Denn wer mit Mascara und Foundation ins Bett geht, bietet Bakterien den perfekten Nährboden zur Vermehrung. Diese können zu Mitessern und Entzündungen führen. Nachts ist die wichtigste Funktion der Haut die Regeneration - mit Make-up ist dies kaum möglich. Deshalb müssen nicht nur Mascara und Augenbrauengel, sondern auch Flüssig-Foundations vor dem Zubettgehen gründlich abgenommen werden.

Gesichtswasser als Abschluss

Auf welches Reinigungsprodukt man dabei zurückgreift, hängt ganz vom Hauttyp ab. Jene, die unter trockenen Stellen leiden, greifen idealerweise zu Reinigungsmilch - und ölen. Mischtypen profitieren in den meisten Fällen von Gel-Produkten. Bei normaler Haut reicht häufig auch ein Mizellenwasser. Ganz gleich, auf welches Fläschchen die Wahl fällt: Auf einen Schritt sollte nach der Anwendung des Reinigungsproduktes nicht vergessen werden.

Gesichtswasser ist ein von vielen unterschätztes Beauty-Produkt. Auch hier gibt es zahlreiche Varianten mit verschiedensten Inhaltsstoffen gegen Pigmentflecken, Fältchen oder für noch mehr Feuchtigkeit. Neben dem zusätzlichen Pflegeeffekt haben sogenannte Toner noch eine weitere Funktion. Mit einem Wattepad angewendet, werden Make-up-Reste, die meist nach dem ersten Produkt noch vorhanden sind, endgültig entfernt.

Jedoch müssen es nicht immer teure Produkte sein. Viele Französinnen schwören beispielsweise auf Thermalwasser-Spray. Dieses ist vor allem für sehr sensible Hauttypen geeignet, kostet wenig und neutralisiert den im Leitungswasser enthaltenen Kalk. Nach diesem abschließenden Reinigungsschritt können die Inhaltsstoffe der nachfolgenden Pflegeprodukte noch besser wirken.