Style
26.04.2018

Dieser Alkohol ist besonders schlecht für die Haut

Alkohol ist nicht gleich Alkohol - vor allem wenn es um die Auswirkungen auf das Hautbild geht.

Der Konsum von Alkohol hat Auswirkungen auf den gesamten Körper - auch auf die Haut als größtes Organ. Ein fahler Teint, Rötungen und Pickel gehören ebenso dazu wie Aufgedunsenheit. Wer dennoch nicht auf den Feierabend-Drink verzichten will, kann laut Isabel Sharkar, Spezialistin auf dem Gebiet der Naturheilkunde, zumindest die richtige Wahl treffen. Wie die Ärztin im Interview mit Popsugar verriet, sind manche Alkoholika schädlicher als andere. Diese haben die negativsten Auswirkungen auf die Haut:

Cocktails

Cocktails sind laut der Expertin voller Zucker, welcher Entzündungen im Körper hervorruft und deshalb auch zu Pickeln führen kann. Der schlimmste von allen sei die Margarita, da er sowohl Salz als auch Zucker enthält – und dadurch Aufgedunsenheit begünstigt.

Weißer Wein

Geschwollene Haut ist nach viel Konsum von weißem Wein ebenfalls zu erwarten, da dieser sowohl Salz als auch Zucker enthält.

Roter Wein

Ein Achtel Rotwein soll laut Studien Herz-Kreislauf-Problemen vorbeugen, dennoch sollte man nicht zu tief ins Glas schauen. Denn laut Isabel Sharkar hat er trotz seiner Antioxidantien die negativsten Auswirkungen auf das Hautbild. Dies gilt für jene, die bereits unter Hautproblemen wie Rosacea leiden. Denn er ist nicht gefiltert und die Leber muss dadurch härter am Abbau arbeiten. Roter Wein kann deshalb Rötungen und fleckige Haut verursachen.

Zu den besseren Alternativen gehören unter anderem Vodka und Gin.