Style
02/14/2019

Wie diese Designerin mit modischen Botschaften vor dem Brexit warnt

Laut der britischen Designerin Katharine Hamnett wäre der EU-Austritt Großbritanniens eine "Katastrophe".

"Sagt den Brexit ab", lautet einer der Slogans gegen einen EU-Austritt Großbritanniens, die Katharine Hamnett auf ihre T-Shirts drucken lässt. Die für ihr politisches Engagement bekannte britische Modeschöpferin kann dem EU-Austritt gar nichts abgewinnen.

Drohende Verschlechterungen

Und das macht sie auch kreativ deutlich: "Mode hasst Brexit" und "Zweites Referendum jetzt", stehen auf weiteren Shirts der Designerin kurz vor dem geplanten Austrittstermin. Er wäre "eine Katastrophe für Großbritannien in wirtschaftlicher, sozialer, bildungspolitischer, kultureller und die Vielfalt betreffender" Hinsicht, sagte Hamnett der Nachrichtenagentur AFP. Auch in puncto Arbeitsmarkt sowie in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik müsse sich das Land auf Verschlechterungen einstellen.

Hamnett steht mit ihrer Meinung in der Modewelt nicht allein da. Laut einer Untersuchung der Modeberatungsfirma Fashion Roundtable hatten 96 Prozent der Unternehmensführer in der Modebranche beim Brexit-Referendum im Juni 2016 für einen Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union gestimmt.

Brexit bei der Londoner Fashion Week

Geplanter Austrittstermin ist der 29. März. Bisher ist es der britischen Regierung nicht gelungen, vom Parlament die Zustimmung für ein Austrittsabkommen mit der EU zu bekommen. Die drohenden negativen Folgen eines ungeregelten Brexit dürften auch Gesprächsstoff bei der Londoner Fashion Week sein, die am Freitag startet.