Style
01.11.2018

75 Prozent aller Hautprobleme haben diese Ursache

Ist es das Fast Food vom Vorabend oder doch eine falsche Creme? Eine Expertin erklärt, was die Hauptursache für Pickel ist.

Wenn die Haut plötzlich verrückt spielt, kann dies viele Ursachen haben. Zu viel fettiges und zuckerhaltiges Essen wirkt sich ebenso negativ auf die Haut aus, wie die Anwendung von zu vielen verschiedenen oder zu reichhaltigen Gesichtspflegeprodukten. Dass Ernährungsumstellungen und neue Pflegeroutinen jedoch häufig nicht der Schlüssel zum Erfolg sind, weiß Psychotherapeutin und "Disciple Skincare"-Gründerin Charlotte Ferguson: "Aktuelle Studien haben gezeigt, dass Gene und Umwelt zwar eine Rolle spielen. Doch 75 Prozent aller Hautprobleme werden durch Stress und ein Ungleichgewicht der Hormone ausgelöst", sagt die Expertin im Gespräch mit Byrdie.

Stress als Trigger

Kurz: Schlechte Haut löst beim Betroffenen nicht nur Stress aus, sondern wird durch diesen ausgelöst. In anstrengenden Phasen schüttet der Körper vermehrt Cortisol aus, welches, wenn der Stress zum Dauerzustand wird, sich negativ auf die Haut auswirken kann.

Was man laut Ferguson tun kann, um dem Teufelskreis aus Stress, Akne und noch mehr Stress zu entkommen? Laut der Hautexpertin gibt es drei Hauptfaktoren, die sie mit Hautproblemen in Verbindung bringt: Stress, Sebum und Bakterien. Neben einer Hauptpflege, die die letzteren beiden bekämpft, sollte laut Charlotte Ferguson jede Frau sich dem dem eigenen Zyklus anpassen.

Sie wisse beispielsweise, dass sie in der zweiten Zyklusphase oft sehr müde und schnell irritiert sei. In solchen Wochen vermeide sie Familientreffen und mache stattdessen etwas Yoga und schaue gemütlich zuhause Filme.