© pps.at

Stars
02/07/2019

"Wollen die Wahrheit sagen": Meghans Freundinnen packen aus

Freundinnen der Herzogin brechen ihr Schweigen und verraten unter anderem den wahren Grund für den Bruch mit ihrem Vater.

von Elisabeth Spitzer

Spätestens seit dem Debakel um die Familie von Meghan Markle vor ihrer Hochzeit mit Prinz Harry, hat die Herzogin von Sussex regelmäßig mit Negativ-Schlagzeilen zu kämpfen. Nicht zuletzt, weil sich immer wieder Familienmitglieder zu Wort melden, um in der Öffentlichkeit über die ehemalige Schauspielerin zu lästern. Nun haben sich gleich fünf gute Freundinnen der Herzogin zu Wort gemeldet, um der Herzogin den Rücken zu stärken und ihr aus der Image-Krise zu helfen.

Meghan flehte Vater an, sie nicht zu schikanieren

"Meg hat sich lange schweigend zurückgehalten und die Lügen und Unwahrheiten ertragen. Wir sind besorgt darüber, was das mit ihr und ihrem Baby macht. Es ist falsch, jemanden diesem Grad an emotionalem Trauma auszusetzen, ihn allein zu lassen, während er schwanger ist", berichtet eine der Vertrauten der 37-Jährigen gegenüber dem Magazin People, die es sich nun zur Aufgabe gemacht haben, mit den negativen Gerüchten um Meghan aufzuräumen.

"Wir wollen die Wahrheit sagen", so die Frauen, die namentlich nicht genannt werden wollen, um ihre Privatsphäre zu schützen.

Vor allem über Meghans zerrüttetes Verhältnis zu ihrer Familie wollen ihre Freundinnen nun aufklären. Meghans Halbgeschwister Thomas und Samantha würden als Familienmitglieder dargestellt, tatsächlich soll die Herzogin ihnen aber nie nahe gestanden sein. "Sie waren nicht Teil ihres Lebens", so eine Vertraute.

Auch die Behauptungen ihres Vaters, Thomas Markle, seine Tochter würde ihm den Kontakt verwehren, streiten ihre Freundinnen ab. "Er weiß, wie er sie erreichen kann. Er hat nie angerufen. Er hat nie eine Nachricht geschrieben. Es ist sehr schmerzhaft."

Dessen nicht genug. Nach ihrer Hochzeit soll sich Meghan mit einem herzzerreißendem Brief an ihren Vater gewandt und ihn angefleht haben, sich gegenüber der Presse nicht mehr über sie zu äußern.

"Ich habe nur einen Vater. Bitte höre auf, mich über die Medien zu schikanieren", soll Harrys Ehefrau ihn ihrem Brief geschrieben haben. Die Reaktion ihres Vaters habe sie nur umso mehr enttäuscht: Thomas Markle soll seine Tochter um ein gemeinsames Fotoshooting gebeten haben.

"Ich glaube, sie wird sich von dem, was er getan hat, für immer ernsthaft gekränkt fühlen", behauptet eine Freundin.

Auch die Gerüchte um einen Streit mit ihrer Schwägerin, Herzogin Kate, seien nicht wahr. "Hinter den Behauptungen um eine Fehde mit Kate ist nichts dran", so eine von Meghans engen Vertrauten. "Die Geschichte ist völliger Quatsch."

Meghans und Harrys Leben im Nottingham Cottage

Über Meghans Leben mit Prinz Harry im Nottingham Cottage wissen ihre Freundinnen ebenfalls so einiges zu berichten. Sie beschreiben die frühere "Suits"-Darstellerin als eine häusliche, liebevolle Ehefrau.

"Wir alle waren in ihrem Cottage", so eine Freundin. "Es ist klein, und sie hat es gemütlich eingerichtet. Aber die Wahrnehmung ihrer Lebensweise und die Realität sind zwei verschiedene Dinge. Meghan kocht jeden einzelnen Tag für sich und Harry."

Ihre Gäste würde die Herzogin auch selbst bewirten: "Wir haben dort kürzlich ein paar Tage zusammen verbracht. Ihr Mann war wegen seiner Arbeit nicht zu Hause. In dem Raum, den sie für mich hergerichtet hatte, waren ein Kerzenlicht am Bett, Hausschuhe und ein Bademantel. Wir waren die Einzigen in dem Haus, es war unsere Zeit. Sie hat die besten Gerichte gezaubert, sie hat jeden Tag Tee gekocht."

In der Öffentlichkeit verhalte sich der ehemalige Hollywoodstar sehr authentisch.

"Wenn man sie bei ihren Rundgängen sieht und sie in die Hocke geht, um mit Kindern zu reden und echte Gespräche mit Leuten zu führen - das ist Meg", erzählt eine der engen Freundinnen der Herzogin. "Genauso beugt sie sich auch zu unseren Kindern zu Hause herunter. So spielt sie mit ihnen. So kommt sie mit Leuten in Kontakt, so ist es immer gewesen."

Meghan würde zudem stets eine gewisse Ruhe ausstrahlen. Aus der habe sie sich selbst bei ihrer Hochzeit vergangenen Mai nicht bringen lassen. "Wir konnten Meghans Energie spüren, die Ruhe, mit der sie sich bewegt hat", erinnert sich eine Vertraute. "So hat es sich angefühlt, weil so Meghan und Harry auch als Paar sind."

Die besten Outfits von Herzogin Meghan

Outfit 1

Seit Meghan Markles Beziehung mit Prinz Harry öffentlich wurde, hat sich ihr Stil deutlich verändert. Statt Miniröcken und dunkelroten Lippen sieht man an der ehemaligen "Suits"-Darstellerin heute deutlich elegantere Looks.

Outfit 2

Startschuss für die modische Verwandlung der Amerikanerin war die offizielle Bekanntgabe der Verlobung des Paares. Zum Cocktailkleid trug Meghan im November 2017 einen edlen Mantel mit Bindegürtel und Aquazzura-Pumps.

Outfit 3

Normalerweise hält sich Meghan eher an gedeckte Töne, im August griff die Herzogin jedoch ganz untypisch zu kräftigem Gelb, das perfekt zu ihrem Hautton passte.

Outfit 4

Was zieht man an, wenn man erstmals mit seiner Schwiegeroma auf Dienstreise ist? Etwas in einer schlichten Farbe, da die Queen selbst gerne viel Farbe trägt. In diesem Fall: ein cremefarbenes Kleid mit Cape-Detail von Givenchy.

Outfit 5

Zu einem Polospiel im Royal County of Berkshire Polo Club schlüpfte Herzogin Meghan in Jeans, passte diese jedoch an royale Verhältnisse an. Das dunkelblaue Denim-Kleid stammte von Carolina Herrera.

Outfit 6

Innerhalb kürzester Zeit war das ärmellose Trench-Kleid des Labels Nonie ausverkauft, nachdem die Herzogin in diesem bei dem Besuch einer Ausstellung zu Ehren von Nelson Mandela abgelichtet worden war.

Outfit 7

Dass es auch für eine angehende Herzogin nicht immer nur Luxuslabels sein müssen, bewies Meghan kurz vor ihrer Hochzeit mit diesem Outfit. Das grüne Kleid stammte vom Label Self-Portrait. Kostenpunkt: 340 Euro.

Outfit 8

Bei der Taufe ihres Neffen Louis entschied sich die 37-Jährige für ein Outfit von Ralph Lauren und farblich passende Schuhe von Manolo Blahnik.

Outfit 9

Schulterfrei Outfits entsprechen eigentlich nicht dem Dresscode des britischen Königshauses. Dennoch entschied sich die Ehefrau von Prinz Harry bei der alljährlichen Trooping-the-Colour-Zeremonie für dieses Kleid von Carolina Herrera.

Outfit 10

Etwas legerer, aber dennoch schick war das Altuzarra-Kleid, welches Herzogin Meghan bei einem Event in London ausführte. Dazu trug sie einen Blazer von Camilla and Marc, den sie lässig über die Schultern warf. 

Outfit 11

Nicht zu vergessen: Das von Givenchy-Designerin Clare Waight Keller entworfene Brautkleid, welches mit Dreiviertel-Ärmeln und einem U-Boot-Ausschnitt versehen war. An der Tiara war ein fünf Meter langer Schleier befestigt.

Outfit 12

Auch während ihrer Schwangerschaft griff die Herzogin gerne zu figurbetonten und auffälligen Outfits. Die wohl mutigste Kombination führte sie am 14. Jänner 2019 aus.

Outfit 13

Zwei Tage später folgte der nächste modische Kracher. Für den Besuch des Cirque du Soleil in der Londoner Royal Albert Hall wählte die 37-Jährige ein dunkelblaues Kleid von Roland Mouret. Kostenpunkt: 6000 Euro.

Outfit 14

Während ihrer Marokko-Reise strahlte die Hochschwangere in einer Kreation von Carolina Herrera.

Outfit 15

Bei einem ihrer letzten Auftritte vor der Geburt entschied sich die Herzogin beim Commonwealth Day Youth Event für ein grünes Ensemble von Erdem.