© Andreas Rentz/Getty Images

Stars
08/31/2020

Werner Hansch: Anklage nach "Promi Big Brother"-Finale

Schlechte Nachrichten für "Promi Big Brother"-Gewinner Werner Hansch.

Eigentlich hätte er ja allen Grund zur Freude: Mit 82-Jahren wurde Sport-Kommentator Werner Hansch am Freitagabend im Finale von "Promi Big Brother" zum ältesten Gewinner einer Reality-Show weltweit gekürt. Doch wie nun bekannt wird, soll Hansch noch bei der Siegerparty eine schlechte Nachricht ereilt haben. Wie die Bild berichtet, wurde gegen Hansch Anklage erhoben.

Kurz nach Sieg bei "Promi Big Brother": Anklage gegen Werner Hansch

Der Dortmunder Staatsanwalt Henner Kruse erklärt gegenüber dem deutschen Blatt: "Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat Anklage gegen Werner Hansch erhoben, wegen des Verdachtes des Betrugs in sechs Fällen."

Mit seinem Sieg bei "Promi Big Brother" wurde der Sportkommentator um eine Siegesprämie von 100.000 Euro reicher. Das Geld wird er aber wohl nicht behalten.

"Ich nehme von diesen 100.000 Euro keinen einzigen Cent. Das geht über ein Treuhand-Konto zu meinem Steuerberater und Anwalt. Die werden mein Schuldenmanagement für mich organisieren", zitiert Bild Werner Hansch.

Grundlage für die Anklage seien unter anderem Vorwürfe von Politiker Wolfgang Bosbach, denen zufolge Hansch Schulden von über 5.000 Euro lange nicht beglichen habe. Laut der Anklageschrift soll sich Hansch von August 2017 bis zum April 2019 Geld geliehen haben, das er nicht zurückzahlte. Dabei sei ein Schaden von 34.500 Euro entstanden, der sich auf ein ein Darlehen von über 30.000 Euro und mehreren kleinen Beträgen aufteile. Hansch soll versichert haben, dass er das Geld zurückzahlen würde - obwohl er wusste, dass er dazu finanziell nicht in der Lage wäre.

Die schlechten Nachrichten nach dem "Promi Big Brother"-Finale kamen für Hansch nicht überraschend. Die die Reporter-Legende gegenüber Bild: "Die Anzeige von Wolfgang Bosbach datiert ja schon vom 10. Dezember 2019. Seitdem bin ich über das Verfahren informiert und auch anwaltlich beraten. Ich wusste, wozu das führen kann."

Dennoch zeigt sich der Sportjournalist einsichtig: "Wolfgang Bosbach hatte guten Grund zu dieser Anzeige. Er gehört zu denen, die mir vertraut und mir Geld gegeben haben."

Werner Hansch, einst Starreporter bei der Sat.1-Fußballshow "ran", hatte schon vor Beginn der Reality-Show erklärt, dass er unter anderem mitmache, weil er Geld brauche. Nachdem er dann vor drei Wochen in das Haus gezogen war, offenbarte er, unter Spielsucht gelitten zu haben. "Ich habe weit über eine halbe Million verzockt", hatte er im Big Brother-Haus gestanden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.