© REUTERS/Carlo Allegri

Stars
01/07/2020

Prozessbeginn: Weinstein gibt den gebrochenen Mann

Der Ex-Produzent soll eine Frau vergewaltigt und eine andere sexuell attackiert haben.

Der frühere US-Filmproduzent Harvey Weinstein ist jetzt auch in Los Angeles wegen mutmaßlicher Sexualverbrechen formal beschuldigt worden. Der 67-Jährige soll im Februar 2013 eine Frau vergewaltigt und nur einen Tag später eine andere Frau sexuell attackiert haben, wie die Staatsanwaltschaft der kalifornischen Großstadt am Montag mitteilte. Just am Montag hatte in New York in zwei anderen Fällen ein Prozess gegen den einstigen Hollywood-Mogul begonnen. Der 67-Jährige erschien zum Prozessbeginn gestützt auf eine Gehhilfe, präsentierte sich geschwächt und gebückt als gebrochener Mann.

Die Vorwürfe aus Los Angeles liegen sieben Jahre zurück. Die Staatsanwaltschaft der Filmmetropole beschuldigt Weinstein, am 18. Februar 2013 in das Hotelzimmer einer Frau eingedrungen zu sein und sein Opfer dann vergewaltigt zu haben. Am folgenden Abend habe Weinstein dann eine andere Frau in einer Hotelsuite in Beverly Hills sexuell angegriffen. Die Vorwürfe lauten unter anderem auf Vergewaltigung, erzwungenen Oralverkehr und gewaltsame sexuelle Penetration.

Causa Weinstein: Viele Fälle bereits verjährt

"Wir glauben, dass die Beweise zeigen werden, dass der Beschuldigte seine Macht und seinen Einfluss nutzte, um Zugang zu seinen Opfern zu bekommen und dann gewaltsame Verbrechen gegen sie zu begehen", erklärte Staatsanwältin Jackie Lacey. Im Falle eines Prozesses und einer Verurteilung läge die Höchststrafe bei 28 Jahren. Die Staatsanwaltschaft will eine Kaution in Höhe von fünf Millionen Dollar festlegen lassen.

Mehr als 80 Frauen - darunter bekannte Schauspielerinnen wie Angelina Jolie, Salma Hayek und Gwyneth Paltrow - werfen dem einstigen Hollywood-Mogul jahrzehntelanges sexuelles Fehlverhalten vor. In den meisten Fällen sind die Vorwürfe aber verjährt oder die mutmaßlichen Opfer haben keine Anzeige erstattet.

Ein erster Prozess gegen Weinstein begann am Montag in New York. Dabei geht es aber nur um zwei Fälle: Eine frühere Produktionsassistentin beschuldigt den Gründer des Miramax-Filmstudios, ihr 2006 in seiner New Yorker Wohnung Oralsex aufgezwungen zu haben. Eine weitere Frau wirft Weinstein vor, sie 2013 in einem New Yorker Hotelzimmer vergewaltigt zu haben.

Vorwürfe sexueller Übergriffe gegen Weinstein waren im Oktober 2017 bekannt geworden. Sie traten die #MeToo-Bewegung gegen sexuelle Übergriffe und Gewalt an Frauen los.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.