Verona Pooth beim Sportpresseball in Frankfurt am Main, November 2016.

© Alexander Scheuber/Bongarts/Getty Images

Stars
08/02/2019

Verona Pooth will "Techtelmechtel" mit Donald Trump gehabt haben

Die Wahl zur "Miss American Dream" habe die Moderatorin nur gewonnen, weil sie Trump nahe kam.

Moderatorin Verona Pooth erzählte eine eindeutig zweideutige Geschichte zu ihrem Sieg bei der Wahl zur "Miss American Dream" 1995. Demnach habe sie diesen nur einem zu verdanken: Dem amtierenden US-Präsidenten Donald Trump.

"Techtelmechtel" mit dem Präsidenten

Die beiden seien sich 1995 bei der Miss-Wahl begegnet, eröffnete die 48-Jährige in der neusten Episode "Promi Shopping Queen". Ihren Konkurrentinnen erzählte Pooth, dass sie lediglich gewonnen habe, weil sie mit Trump ein kleines "Techtelmechtel" unterhalten habe.

"Wir waren 100 internationale Schönheitsköniginnen. Und sein Großvater kommt aus Deutschland und er kam immer zu mir, weil ich Miss Germany war und weil er sich für das Land interessierte und so hatten wir dann ein kleines Techtelmechtel. Und anschließend wurde ich 'Miss American Dream'. Warum auch sonst, wenn man überlegt."

U.S. President Trump and Sweden's Prime Minister Lofven hold joint news conference at the White House in Washington

Private Nummer

Bereits im Februar erzählte sie in Markus Lanz' Talkshow, dass sie während der Wahl in seinem Hotel gewohnt habe: "Zehn Tage lang hatte ich die Freude, mit Donald Trump im gleichen Hotel zu wohnen. Und nicht nur das, er hat mich zu seiner persönlichen 'Miss American Dream' 1995 gekürt."

Bis heute verfüge sie außerdem über "Donalds" private Handynummer.

Verona Feldbusch als Fotomodel, 1990. Das Kleid hatte sie selbst entworfen.

Ihre Karriere begann Verona als Schönheitskönigin.

Hier tritt sie auf Gran Canaria zur Wahl der Miss Germany 1989/90 an.

Kurzzeitig versuchte sie auch, im Musikbusiness durchzustarten. Als "La Verona" sang die gebürtige Bolivianerin 1990 ihren Sommerhit "Ritmo de la Noche". Dafür Gabs sogar eine Goldene Schallplatte.

Zu absoluter Bekanntheit gelangte die heute 48-Jährige jedoch nicht durch musikalisches Talent und Schönheitswettbewerbe, sondern durch ihre Beziehung zu "Pop-Titan" Dieter Bohlen. DAs Paar heiratete 1996 in Las Vegas. Die Ehe hielt vier Wochen.

Es folgte eine Karriere als Werbeikone, Fernsehmoderatorin und Talkshowgast. Feldbusch/Pooth moderierte beispielsweise "peep!".

Auch einer kurzen Filmkarriere versuchte sich das "Allroundtalent" Feldbusch. An der Seite von Ulrich Noethen war sie 1999 im Kinofilm "Heirate mir!" zu sehen.

Hier ist sie bei "Stars in der Manege" an der Seite von Ottfried Fischer, Nina Ruge, Michael Schanze und Heino zu sehen.

Sie verstand es stets, sich medienwirksam zu inszenieren. So auch bei TV-Total zu Gast bei Stefan Raab, 2001.

Ihr Privatleben bildete diesbezüglich keine Ausnahme. Im Gegenteil. Ihre seit 2000 bestehende Beziehung mit Unternehmer Franjo Pooth fand quasi in der Öffentlichkeit statt.

So auch ihre Hochzeit, die über Wochen als riesiges Medienspektakel inszeniert wurde. Ehem. Feldbusch und Pooth heirateten 2004, 2005 fand die Hochzeit als großes Event statt. Wo? Im Wiener Stephansdom natürlich!

Bis heute ist Verona Pooth auf gefühlt jedem deutschen roten Teppich zu Gast. Auch in verschiedensten Fernsehsendungen ist sie immer wieder zu sehen.