Stars
18.10.2017

Schweiger: Warum er keine Facebook-Kommentare mehr liest

Nach einem wütendem Facebook-Posting spricht der Schauspieler über seinen tatsächlichen Umgang mit bösen Kommentaren.

Knapp zwei Wochen ist es her, dass Til Schweiger (53) einen sehr übertriebenen Facebook-Post gegen seine Hater verfasste. Darin kündigte er an "jeden Deppenkommentar zu veröffentlichen" und ihm "jeder Rechtsradikale 600€ pro Tag bringe". Dann behauptete er sogar, er hätte "ein Angebot vom bayrischen Tourismusverband über 5 Mio. Euro als Ambassador für Saudi-Arabien".

Zwei Mitarbeiter angestellt

Das stimmte so natürlich nicht. In einem Interview mit der Gala klärte er jetzt auf: "Alles Satire". Dass Schweiger bei solchen Themen nicht einfach schweigen kann, schiebt er auf seinen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, den er von seinem Vater geerbt hat. Mittlerweile liest er die Kommentare gar nicht mehr selbst. Dafür hat er zwei Mitarbeiter angestellt, die "strafrechtlich Relevantes der Polizei melden und krasse Sachen lasse ich löschen".

Auf der Straße wurde der Schauspieler allerdings noch nie angefeindet. "Ich kenne es nur, dass ich Selfies machen soll oder jemand ein Autogramm von mir will."