© Getty Images / WPA Pool / Auswahl

Stars
05/25/2021

Wie das erste Baby von Prinzessin Beatrice heißen könnte

Nach der für den Sommer erwarteten Geburt der Tochter von Prinz Harry und Herzogin Meghan wird es das zwölfte Urenkelkind der Queen sein.

Die britische Königin Elizabeth II. (95) kann sich bald über ein weiteres Urenkelkind freuen: Wie der Palast am Mittwoch mitteilte, erwartet Prinzessin Beatrice (32) ein Baby. Die Queen-Enkelin hat 2020 ohne öffentliche Ankündigung und im engsten Familienkreis ihren Verlobten Edoardo Mapelli Mozzi geheiratet. "Beide Familien sind hocherfreut über die Neuigkeiten", teilte der Palast per Twitter mit.

Das Baby soll im Herbst auf die Welt kommen. Nicht nur in den britischen Medien wird bereits fleißig spekuliert, wie das Kind heißen könnte. "Die Quoten deuten darauf hin, dass Prinzessin Beatrice und Ehemann Edoardo sich für einen traditionellen Namen entscheiden werden, der auf seine italienischen Wurzeln verweist", zitiert People einen Sprecher des Wettbüros Ladbrokes. Demnach sind Florence und Theodore unter den Spitzenreitern. Auch Arabella, Cecilia, Julius und Francesco wären denkbar.

Das Paar könnte sich auch dafür entscheiden, Beatrice' verstorbenem Großvater, Prinz Philip, Tribut zu zollen - eine Entscheidung, mit der sie nicht alleine wären. Beatrice' Schwester Prinzessin Eugenie und ihre Cousine Zara Tindall ehrten ihren Großvater kurz vor seinem Tod, indem sie ihren neugeborenen Söhnen den Mittelnamen Philip gaben.

Weitere Vorhersagen der Wettbüros für das Baby von Beatrice sind Emmeline, Madeleine, Clementine, Allegra, Gabriella und Isabella für ein Mädchen und Hugo, Alexander, Rupert, Alfonso, Alberto und Teddy für einen Buben.

Nach der für den Sommer erwarteten Geburt der Tochter von Prinz Harry und Herzogin Meghan wird es das zwölfte Urenkelkind der Queen sein.

Beatrice ist die älteste Tochter von Prinz Andrew, dem zweitgeborenen Sohn von Königin Elizabeh II, und dessen Ex-Frau Sarah Ferguson. Sie selbst hätte eigentlich einen anderen Vornamen tragen sollen.

Beatrice durfte nicht Annabel heißen

Denn obwohl Andrew als "Lieblingssohn" der Queen gilt, hat sie ihm bei Beatrice' Geburt angeblich einen Wunsch abgeschlagen. Wird ein "Royal Baby" geboren, wird dessen Name nämlich traditionell von der Königin genehmigt.

Im Falle von Fergie und Prinz Andrew, die sich ursprünglich für "Annabel" für ihr erstes Kind entschieden haben sollen, legte die Queen aber offerbar ein Veto ein, wie Daily Mail berichtet. Zu "yuppie" sei ihr der Name gewesen. "Yuppie" steht im Englischen für "young urban professional". Gemeint sind damit junge Erwachsene der urbanen oberen Mittelschicht.

Beatrice' Vater Andrew legte im November 2019 wegen seiner Verwicklung in den Skandal um den verstorbenen US-Sexualstraftäter Jeffrey Epstein seine öffentlichen Aufgaben als Mitglied des britischen Königshauses nieder.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.