© APA/AFP/PAUL ELLIS

Stars
12/23/2019

Prinz Philip weiter im Krankenhaus

"Im Moment wissen wir nicht mehr", so Prinz Charles bei einem Besuch im englischen South Yorkshire.

Der 98-jährige Prinz Philip ist auch am Montag noch in einem Krankenhaus in London behandelt worden. "Er wird in der Klinik sehr gut versorgt", sagte Philips ältester Sohn Charles (71) am Montag bei einem Besuch im englischen South Yorkshire. "Im Moment wissen wir nicht mehr." Der Thronfolger besuchte Regionen, die nach viel Regen überschwemmt worden waren.

Prinz Philip hatte die Klinik King Edward VII. am vergangenen Freitag selbst aufgesucht. Er sei nicht mit der Ambulanz, sondern vom Auto aus zu Fuß in das Spital gegangen. Dort werde er beobachtet und behandelt, teilte der Buckingham-Palast mit. Es handle sich um eine Vorsichtsmaßnahme seines Arztes. Der Royal soll einige Tage im Krankenhaus bleiben. Der Buckingham-Palast äußert sich nach wie vor nicht dazu, woran der Ehemann von Königin Elizabeth II. (93) eigentlich erkrankt ist.

Prinz Philip: Rückzug nach Ostengland

Prinz Philip lebt seit vergangenem Sommer außerhalb des Rampenlichts. Queen Elizabeth soll sich zuvor dafür eingesetzt haben, dass ihr Ehemann aus dem Buckingham Palast auszieht, um an einem ruhigeren Ort zur Ruhe zu kommen. Seitdem lebt er im Wood Farm Cottage auf dem Gelände von Sandringham House, wo die Königsfamilie traditionell auch jedes Jahr gemeinsam Weihnachten feiert.

Auch wenn nur von reinen Vorsichtsmaßnahmen die Rede ist: Die Chancen schwinden zunehmend, dass der für seine bissigen Sprüche berüchtigte Prinz Philip doch noch - wie üblich - mit seiner Familie Weihnachten auf dem Landsitz in Ostengland feiern kann.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.