epa03128473 (FILE) A file picture dated 19 February 2011 shows Dutch Prince Johan Friso in Lech, Austria. Dutch Prince Friso was flown out of Austria 01 March 2012 to be admitted to a rehabilitation clinic following an avalanche accident that left him in a coma. Austrian state broadcaster ORF reported that the second son of Queen Beatrix was likely flown to a clinic in London. The prince had been working near the British capital as an executive of the nuclear firm Urenco. On February 17, Friso was skiing off-piste at the Austrian resort of Lech when an avalanche buried him. Because his heart stopped for 50 minutes, he suffered serious brain damage and might never regain consciousness, his doctors at Innsbruck university hospital said last week. EPA/FRANK VAN BEEK

© APA/FRANK VAN BEEK

Zustand unverändert
07/09/2013

Prinz Friso wieder in den Niederlanden

Der Sohn von der ehemaligen niederländischen Königin Beatrix liegt knapp eineinhalb Jahre nach dem Lawinenunglück in Lech am Arlberg noch immer im Koma.

Nach knapp eineinhalb Jahren in einer Londoner Klinik ist Prinz Friso wieder in seiner niederländischen Heimat. Der 44 Jahre alte Sohn von Prinzessin Beatrix, der seit einem Lawinenunglück in Lech am Arlberg im Februar 2012 im Koma liegt, sei aus dem Krankenhaus nach Den Haag verlegt worden, meldete der Hof am Dienstag. Der Zustand des Prinzen wird weiterhin mit unverändert "besorgniserregend" beschrieben. Auch Frisos Frau, Prinzessin Mabel (44), und die gemeinsamen Töchter, Luana (8) und Zaria (7), werden den Sommer in Den Haag verbringen.

Der Bruder vonKönig Willem-Alexanderwird nun im Wohnpalast seiner Mutter, Huis ten Bosch, von einem medizinischen Team versorgt. Eine weitere Behandlung in einem Krankenhaus sei nicht notwendig, heißt es in der Erklärung des Hofes. Die Zukunft des Prinzen bleibt jedoch ungewiss. Er zeige weiterhin "minimales Bewusstsein". Dabei reagieren Patienten auf Reize aus ihrer Umgebung, erläuterten Ärzte im niederländischen Radio. Ob er jemals wieder aufwachen werde, wird allerdings bezweifelt.

In Den Haag soll nun über die weitere Versorgung des Prinzen entschieden werden. Ob das in den Niederlanden oder weiterhin in Großbritannien geschehen soll, werde untersucht, erklärte der Hof. "In den kommenden Monaten werden alle Optionen dafür in Abstimmung mit Experten untersucht."

Prinz Friso war am 17. Februar 2012 beim Skifahren im österreichischen Lech von einer Lawine getroffen worden. Gemeinsam mit einem Freund hatte er trotz hoher Lawinengefahr die Piste verlassen. 25 Minuten lag er ohne Sauerstoff unter den Schneemassen. Bereits im Krankenhaus in Innsbruck hatten die Ärzte von unwiederbringlichen Hirnschäden gesprochen. Im März 2012 war Friso in das Wellington-Krankenhaus an seinem Wohnort London verlegt worden.

Die königliche Familie dankte dem medizinischen Team in London herzlich, "für die ausgezeichnete und hingebungsvolle Versorgung". Prinzessin Mabel hatte ihren Mann dort regelmäßig besucht. Auch seine 75-jährige Mutter reiste fast jedes Wochenende nach London.

In Huis ten Bosch wohnt zur Zeit noch Prinzessin Beatrix, die am 30. April den Thron ihrem Sohn Willem-Alexander übergeben hatte. Beatrix soll zum Jahreswechsel auf ihren Alterssitz Schloß Drakensteyn in der Nähe von Utrecht umziehen. Der Palast wird dann für König Willem-Alexander und seine Familie renoviert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.