© Neil Mockford/GC Images/Getty Images

Stars
09/25/2020

Offizielles Statement: Palast distanziert sich von Prinz Harry

Nach ihrem öffentlichen Appell, an den US-Präsidentschaftswahlen teilzunehmen, hat sich der Palast nun erstmals zu einem Auftritt der Sussexes geäußert.

In einem Video-Auftritt beim Sender ABC haben Prinz Harry und Herzogin Meghan die US-amerikanische Bevölkerung dazu aufgerufen, an den Präsidentschaftswahlen im November teilzunehmen.

"Alle vier Jahre hören wir dasselbe, dass dies die wichtigste Wahl in unserem Leben ist", sagte Herzogin Meghan. "Aber diese ist es wirklich", betonte sie in Hinblick auf die nahende US-Präsidentschaftswahl.

Harry hingegen forderte die Wähler und Wählerinnen dazu auf, durch eine Teilnahme an der Wahl "Hassreden, Fehlinformationen und Online-Negativität" ein Ende zu setzen.

Palast äußert sich erstmals zu einem Auftritt von Meghan und Harry

Obwohl Meghan und Harry bei ihrer Rede keine Namen nannten, wurde ihr Auftritt als eine indirekte Aufforderung wahrgenommen, Donald Trump aus dem Amt zu wählen und stattdessen für den Demokraten Joe Biden zu stimmen. Für ihr politisches Engagement mussten die Sussexes viel Kritik einstecken. Nicht zuletzt von Präsident Donald Trump, der Herzogin Meghan im Rahmen einer Pressekonferenz öffentlich attackierte.

Bei Mitgliedern der britischen Königsfamilie ist es eigentlich üblich, sich nicht politisch zu äußern. Auch an Wahlen nehmen die Royals traditionsgemäß nicht teil.

Was Meghan und Harry nun unter anderem vorgeworfen wird, ist, dass sie sich nicht politisch neutral verhalten. Dennoch ließen sich die beiden vor ihrer Rede als Herzog und Herzogin von Sussex anmoderieren. Auf ihre Titel wollen die beiden also nicht verzichten. Auch wenn nach ihrem jüngsten Auftritt einmal mehr die Forderung laut wurde, dass sie sich von ihren royalen Titeln lossagen sollen.

Nun bezog der Palast zum jüngsten Auftritt der Sussexes Stellung. Ein Sprecher des Buckingham-Palastes ließ in einem offiziellen Statement verlauten, dass man die Ansprache des Herzogs nicht kommentieren werde. Zwischen den Zeilen machte er jedoch deutlich, dass sich das Königshaus von Harrys Handlungen distanziere. 

"Wir haben dazu keinen Kommentar", zitiert die britische Sun den Sprecher des britischen Königshauses. "Der Herzog ist kein arbeitendes Mitglied der Königsfamilie und alle Kommentare, die er abgibt, erfolgen aus persönlichem Antrieb."

Es ist das erste Mal seit dem Umzug von Prinz Harry und Herzogin Meghan in die USA, dass der Palast zu einem Auftritt der Sussexes Stellung genommen hat. Die geäuerten Worte haben Aussagekraft. Damit stellt der Palast klar, keinen Einfluss mehr auf Interviews und Entscheidungen von Meghan und Harry zu haben.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.