© Copyright Karl Schöndorfer TOPP

Stars
05/26/2020

Ochsenknecht: "Unverschämt, dass Pflegepersonal so wenig Geld bekommt"

Auch die Wichtigkeit von Kunst und Kultur werde unterschätzt, so der deutsche Schauspieler.

Schauspiel-Urgestein Uwe Ochsenknecht (64) sieht in Deutschland in der Corona-Krise eine mangelnde Wertschätzung mancher Branchen. "Man hat hierzulande einfach immer noch nicht die Wertstellung und Wichtigkeit von Kunst und Kultur verstanden. Das ist schade", sagte der Film- und TV-Star dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

"Vor allem, weil man gerade sieht, wie viel Geld wir in Deutschland haben und was an Reserven aus dem Boden gestampft werden kann. Warum erst jetzt? Warum nicht in ruhigeren Zeiten auch für Bereiche wie zum Beispiel Pflegepersonal im Krankenhaus? Man wusste schon immer, dass die viel zu schlecht bezahlt werden. In deren Berufen geht es um Leben und Tod. Die arbeiten rund um die Uhr. Das ist eine Unverschämtheit, dass die so wenig Geld kriegen."

Ochsenknecht spielt in der ARD-Reihe "Die Drei von der Müllabfuhr" einen Müllmann namens Werner Träsch. Im Interview lobt der Schauspieler die Arbeit der Abfallentsorgung. "Die Jungs haben auch mal Applaus auf dem Balkon verdient. Ich hoffe, dass wir durch unsere Reihe nicht nur in Krisenzeiten, sondern auch sonst ein bisschen deren Arbeit ins Bewusstsein der Menschen holen können."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.