© Frazer Harrison/Getty Images

Stars
11/01/2020

Nicole Young vs. Dr. Dre: Bahnt sich hier der schmutzigste Rosenkrieg des Jahres an?

Das Paar war 24 Jahre lang verheiratet. Im Scheidungskrieg vor Gericht sollen nun auch angebliche Liebhaberinnen von Dr. Dre aussagen.

von Elisabeth Spitzer

So schnell kann aus Liebe ein erbitterter Rosenkrieg werden: 1996 haben Nicole Young und Rapper Dr. Dre geheiratet. Im Juni wurde bekannt, dass Young wegen "unüberbrückbarer Differenzen" die Scheidung eingereicht hat. Sogleich wurde spekuliert, dass sich nun ein Rosenkrieg um das Multi-Millionen-Dollar-Vermögen des Musikers anbahne. Im September sorgte die Trennung des Paares, das zwei gemeinsame Kinder hat, erneut für Schlagzeilen, als die Young gegen Dr. Dre vor Gericht zog.

Das Ex-Paar streitet sich vor Gericht

Wie Page Six berichtet, soll Young Klage gegen das Unternehmen "Beats" eingereicht haben, mit der Behauptung, Mitbesitzerin der Marke zu sein. Gerichtsdokumenten zufolge habe Dr. Dre die Handelsmarke "im Geheimen" an eine Holdiggesellschaft übertragen, nachdem er Young zu Beginn dieses Jahres aus dem gemeinsamen Haus geworfen habe, bevor er ihr drohte, die Scheidung einzureichen.

Schließlich sei Young nichts anderes übrig geblieben, als selbst die Scheidung einzureichen.

Dr. Dres mutmaßliche Liebhaberinnen sollen vor Gericht aussagen

Nun könnte es vor Gericht erst so richtig schmutzig werden. Wie unter anderem Daily Mail berichtet, soll Nicole Young darauf bestehen, drei von Dr. Dres vermeintlichen Liebhaberinnen bei dem Prozess gegen den Rapper aussagen zu lassen.

Dem britischen Blatt sollen Gerichtsdokumente vorliegen, denen zufolge Young durchsetzen will, dass die Sängerin Jillian Speer, das Model Kili Anderson und die Rapperin Crystal Rogers, aka Crystal Sierra, in den Zeugenstand geladen werden.

Die 50-Jährige wirft allen drei Frauen eine Affäre mit dem Hiphop-Mogul vor. Die Beschuldigten sollen gegen eine gerichtliche Vorladung vorgehen und den renommierten Anwalt Kris LeFan angeheuert haben, um sie zu vertreten.

Streit um Ehevertrag

Das Ex-Paar streitet sich außerdem um einen Ehevertrag. TMZ zufolge soll die Noch-Ehfrau von Dr. Dre den vor der Hochzeit geschlossenen Vertrag anfechten. Sie sei zu einer Unterschrift gezwungen worden, zitiert das Promiportal aus Gerichtsunterlagen.

Demnach soll Young behaupten, sie habe keine Ehevereinbarung unterzeichnen wollen. In den Dokumenten ist sogar die Rede davon, dass sie von Dr. Dre eingeschüchtert worden sei. Sie habe Angst gehabt und habe sich in die "Ecke gedrängt" gefühlt. Nur kurz vor der Hochzeit habe sie den Vertrag "unfreiwillig" unterzeichnet, geht aus den Gerichtsunterlagen hervor.

Zwei Jahre nach der Hochzeit soll der Musiker offen zugegeben haben, sich dafür zu schämen, Young zu einer Unterschrift gezwungen zu haben. "Er hat vor meinen Augen mehrere Kopien unseres Ehevertrags zerrissen. Seit diesem Tag waren wir uns einig, dass es keine Ehevereinbarung gibt und diese null und nichtig ist", behauptet Young. Dr. Dres Anwaltsteam soll dieser Aussage jedoch widersprechen. Der Rapper soll zudem insistieren, dass seine Noch-Ehefrau den Vertrag durchaus freiwillig unterzeichnet habe.

Es geht um 400 Millionen Dollar

Dr. Dre, der mit bürgerlichem Namen André Romell Young heißt, gilt als einer der erfolgreichsten Musiker aller Zeiten. Er ist auch als Musik- und Filmproduzent tätig und hat alleine mit seinen Kopfhörern "Beats by Dr. Dre" ein Vermögen verdient.

Das US-Wirtschaftsmagazin Forbes schätzte das Vermögen des Musikers im Jahr 2019 auf 800 Millionen US-Dollar, rund 711 Millionen Euro.

Ohne einen vorhandenen Ehevertrag könnte Nicole Young bei der Scheidung die Hälfte des Vermögens bekommen. Das wären immerhin 400 Millionen (ca. 355 Millionen Euro).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.