Thomas Markle hofft, dass die Queen familiäre Probleme mit Meghan lösen kann.

© pps.at

Stars

Meghans Vater: So reagiert die Queen auf verzweifelten Hilferuf

Thomas Markle richtete sich mit öffentlichem Appell an die Königin von England - ihre Reaktion.

12/19/2018, 05:00 AM

Weihnachtlicher Versöhnungsappell an Meghan: Thomas Markle, der Vater von Prinz Harrys Ehefrau, hat sich im britischen Fernsehen an seine Tochter gewandt. "Ich liebe Dich sehr, Du bist meine Tochter und ich würde sehr gerne von Dir hören", sagte der 74-Jährige am Montag im Frühstücksfernsehen des Senders ITV. "Egal, was für Meinungsverschiedenheiten wir haben - wir sollten in der Lage sein, sie zu klären."

Appell an die Queen: "Ich will Opa von Meghans Kindern sein"

Einmal mehr berichtete Markle, dass er seit Meghans Hochzeit mit Prinz Harry im Mai keinen Kontakt zu seiner Tochter habe. Zu der Feier in Windsor hatte der von Meghans Mutter geschiedene Thomas Markle aus gesundheitlichen Gründen nicht kommen können. Der 74-Jährige, der in Mexiko lebt, hatte sich zuvor einer Herzoperation unterzogen. Davor hatte er für Wirbel gesorgt, weil er sich für viel Geld und gegen den Willen des Kensington-Palastes von Paparazzi ablichten ließ.

Er selbst habe mehrere Wochen lang versucht, seine Tochter zu erreichen. "Jeden Tag versuche ich, ihr eine Nachricht zu senden, aber ich habe nie etwas zurückbekommen."

"Ich will nicht für den Rest meines Lebens schweigen", sagte Markle nun in dem Interview. Seine Tochter solle wissen, dass er sie sehr liebe. Sie könne ihn "anrufen oder auf andere Art kontaktieren, sie kann mir einfach eine SMS schicken".

Mit Blick auf das Baby, das Meghan und Harry im Frühjahr erwarten, sagte Markle, er hoffe, "die kleine Meghan oder den kleinen Harry sehen zu können". "Es muss einen Platz für mich geben, ich bin ihr Vater und werde der Großvater ihrer Kinder sein."

Auch an die Queen appelierte Thomas Markle. Er sei der Könign für alles, was sie tun könne, dankbar. "Und ich denke, dass sie die familiären Probleme lösen möchte", so Meghans Vater. Alle Familien, "ob königlich oder nicht, sind gleich und sollten an den Feiertagen zusammen sein."

"Meghan war schon immer kontrollierend"

Angesprochen auf die Presseberichte, nach denen sich Meghan respektlos gegenüber Angestellten verhielt, nahm er seine Tochter in Schutz: "Sie wollte schon immer alles kontrollieren, das liegt in ihrer Natur, aber sie ist nie unhöflich", sagte er.

Meghans Eltern hatten sich scheiden lassen, als sie noch ein Kind war. Von den Verwandten kam lediglich Meghans Mutter Doria Ragland zur Hochzeit. Meghans ältere Halbgeschwister Thomas Junior und Samantha standen nicht auf der Gästeliste. Sie hatten Meghan in der Öffentlichkeit beleidigt.

So reagiert die Queen auf Hilferuf

Der verzweifelte Appell an Queen Elizabeth ging laut Mirror jedoch nach hinten los. Die Königin sei eine würdevolle Person, zitiert das britische Blatt eine hochranginge Quelle aus dem Königshaus. Mit seinem Interview und dem Versuch, das Oberhaupt des Königshauses auf seine Seite zu ziehen, sei Thomas Markle einen Schritt zu weit gegangen. Man sei "wütend und bereits erschöpft", heißt es.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Meghans Vater: So reagiert die Queen auf verzweifelten Hilferuf | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat