Meghan bald Hauptverdienerin? Gerüchte um Vertrag mit Luxus-Marke

Meghan bald Hauptverdienerin? Gerüchte um Vertrag mit Luxus-Marke
Für den verschwenderischen Lebensstil der Sussexes könnte schon bald hauptsächlich Herzogin Meghan aufkommen.

Dass Spotify vorzeitig den 20-Millionen-Dollar-Deal mit den Sussexes vorzeitig beendet hat, führt zu zunehmenden Druck für Meghan und Harry, ihren Lebensstil in Kalifornien zu finanzieren. Ihr Anwesen in Montecito, Kalifornien, das die beiden 2020 für 14,7 Millionen US-Dollar gekauft haben, verursacht hohe Rechnungen. Allein die jährliche Grundsteuer soll laut Page Six 144.427 US-Dollar betragen, dazu kommen noch Personal- und Wartungskosten - sowie weitere Lebenshaltungskosten für sich und die Kinder sowie die Finanzierung des Sicherheitspersonals. Und derzeit sieht es ganz so auch, als würde der Druck, Geld zu verdienen, vor allem auf Meghan lasten.

➤ Lesen Sie hier mehr: "Faule Betrüger": Spotify-Mitarbeiter lästern über Sussexes nach geplatztem Deal

Meghan bald das neue Gesicht von Dior? 

Erst im April wurde berichtet, dass Herzogin Meghan einen Vertrag bei der Hollywood-Agentur William Morris Endeavour (WME) unterschrieben, die Stars wie Dwayne "The Rock" Johnson bei sich unter Vertrag hat. 

Wenn die in LA kursierenden Gerüchte wahr sind, berichtet die Daily Mail, steht die ehemalige Schauspielerin zudem möglicherweise kurz davor, einen Großvertrag mit dem französischen Couture-Haus Dior zu unterzeichnen, um neben Weltstars wie Rihanna und Jennifer Lawrence zum Gesicht des Unternehmens zu werden.

➤ Lesen Sie hier mehr: Nicht Kate: Diese royale Dame ist König Charles' neue "Geheimwaffe"

"Meghan ist alles, worüber alle reden", behauptet ein namentlich nicht genannter Prominenter aus Beverly Hills. "Seit Wochen gibt es Gerüchte, dass sie kurz davor steht, einen Vertrag mit Dior zu unterzeichnen, was die Gerüchteküche auf Hochtouren gebracht hat", so der Insider. Sollte Meghan dies gelingen, würde sich auch niemand mehr daran erinnern, dass ihr Podcast nach nur einer Staffel abgesetzt wurde. 

Meghan will sich angeblich neu erfinden

Ari Emanuel, der Chef der Talentagentur WME, verfolge indes die Mission, Meghan neu zu erfinden, auf Hochtouren, berichtet die Daily Mail weiter. 

Seit ihrer Unterzeichnung ihres WME-Vertragts soll die Herzogin in Meetings vertieft sein. Notwendige Schritte werden geplant - vor allem da auch der Streaming-Gigant Netflix eine "laufende Überprüfung" seines Multi-Millionen-Deals mit den Sussexes durchführen soll.

Neue Marke: Meghan bald die Hauptverdienerin? 

"Wir wussten, dass die Spotify-Ankündigung kommen würde", behauptet eine WME-interne Quelle. "Es könnte für alle anderen ein Schock sein, aber wir arbeiten seit Wochen an einer Änderung der Marke Meghan."

"Ari ist der Beste in der Branche, wenn es um Firmengeschäfte und Geldverdienen geht", so die Quelle über Meghans neuen Agenten. Dieser freue sich darüber, die Herzogin zu vertreten und soll in das Projekt seine ganze Energie hineinstecken. 

Angeblich nicht ohne Erfolg. "Die Angebote strömen in Strömen herein, auch von anderen Podcast-Plattformen", heißt es - und wenn die Gerüchte stimmen, dürfte in der Ehe der Sussexes bald nicht mehr Harry, sondern Meghan die Hauptverdienerin sein. 

Kommentare