Stars
28.07.2018

Die strenge Elite-Nanny von George & Charlotte

Ein Palastinsider gibt Einblicke in die Erziehungsmethoden des royalen Kindermädchens Maria Teresa Turrion Borrallo.

Neben Mama Kate und Prinz William spielt im Leben von Prinz George und seiner Schwester Charlotte auch ihre Nanny Maria Teresa Turrion Borrallo eine zentrale Rolle. Über das Verhältnis des Kindermädchens zu den royalen Sprösslingen plauderte nun ein Palastinsider aus dem Nähkästchen.

George & Charlotte: Alles über ihre Super-Nanny

Seit 2014 lebt die gebürtige Spanierin, die auf Mitte 40 geschätzt wird, nun schon mit Will und Kate und deren Kindern im Kensington Palast. Zu George und Charlotte soll sie inzwischen eine sehr innige Beziehung aufgebaut haben.

"Maria liebt die Kinder von Herzen", verriet nun ein Eingeweihter dem Magazin People und plauderte bei dieser Gelegenheit auch über die Erziehungsmethoden der Nanny. "Sie kann sehr bestimmt und streng sein, aber sie ist ihnen gegenüber auch sehr liebevoll und weich."

Zu den Aufgaben der Nanny gehört es nicht nur, William und Kates Kinder in deren Abwesenheit zu bespaßen. Auch bei royalen Festen greift sie dem Elternpaar unter die Arme und begleitet die Royals zudem auf Reisen.

Zu den Aufgaben des Kindermädchens gehört es auch, dem royalen Nachwuchs gute Manieren beizubringen - alles lässt Borrallo ihren Schützlingen deswegen nicht durchgehen: Als Prinz George mit seiner Schwester beim 100-jährigen Jubiläum der " Royal Air Force" Anfang Juli am Fenster des Buckingham Palastes herumblödelte, griff das Kindermädchen etwa ein und verbannte die kleinen Rabauken prompt vom Fenster.

Eliteschule für Nannys

Borrallo hat am Norland College studiert, der Kaderschmiede von Elite-Nannys. 18.000 Euro kostet ein Semester auf der renommierten Kindermädchenschule, wo neben Nähen, Kochen und Windelnwechseln auch Selbstverteidigung und eine Social-Media-Ausbildung auf dem Stundenplan stehen.

Dafür herrscht ein regelrechtes Griss um die Super-Nannys. "Unsere Mädchen sind gewissermaßen der Rolls-Royce unter den Kindermädchen", rühmt sich die Direktorin.

Die rund 20 Absolventinnen pro Jahr werden an wohlhabende Eltern aus der ganzen Welt, darunter Popstars, Milliardäre oder eben die Königsfamilie, vermittelt. Für die britische Elite gelten "Norland Nannys" schon lange als das ultimative Statussymbol.

Da wundert es nicht, dass sogar Queen Elizabeth II. ein Fan der reschen Spanierin ist, die sich künftig auch um Prinz Louis kümmern wird. Auch Kate soll von der Leistung der gestrengen Nanny derart begeistert sein, dass sie nach Louis' Geburt im April sogar auf eine zusätzliche Nanny verzichtete.