© APA/AFP/POOL/GARETH FULLER/GARETH FULLER, Gareth Fuller

Stars
08/13/2019

Kritik an Middletons: Geschäftemacherei mit royalen Kindern?

Herzogin Kates Mutter Carole vertreibt Partyzubehör und setzt auch auf Schriftzüge mit den Namen der Brit-Royals.

Sie kann es den Klatschblättern in Großbritannien nicht wirklich recht machen. Alle paar Monate muss Herzogin Kates Mutter Carole Middleton Medienschelte über sich ergehen lassen. Die Unternehmerin selbst meldet sich zu den Schlagzeilen nie zu Wort und bleibt im Hintergrund.

Die neueste Kritik an der Multimillionärin, die ein Vermögen mit Partyzubehör gemacht hat: Auf der Website des Familienunternehmens Party Pieces gibt es unter anderem personalisierte Kuchen für Kinder zu kaufen. Für diese wird mit Musterbeispielen geworben, auf denen auch die Namen der Kinder von Kate und Prinz William sowie Meghan und Prinz Harry prangen.

Ist George Lieblingsenkel?

So ist beispielsweise eine Geburtstagstorte für Archie und George zu sehen. Archie heißt der jüngste Zuwachs in der royalen Brit-Familie, George ist der älteste Urenkel von Queen Elizabeth II., Sohn von Kate und William und eben auch der Enkel von Carole Middleton.

Die Daily Mail fragte sich daher prompt, ob die Oma womöglich eine Lieblings-Enkelkind habe, denn Kate und William haben auch noch Louis und Charlotte. Die Torten wurden jedoch auch mit anderen Namen wie Millie oder Rosie verziert. Archie und George zählen außerdem zu beliebten männlichen Vornamen in England.

Nichtsdestotrotz gibt es einmal mehr Negativschlagzeilen um die 64-Jährige.

Seltenes Interview

Davor gab es Häme, wonach sie sich ständig in die Ehe von Kate und William einmische oder sie nur noch mit den Royals, nicht aber mit ihrer restlichen Familie, zu tun haben wolle.

2018 gab Carole Middleton nach 15 Jahren übrigens wieder ein Interview. Auf die Frage, warum sie so wenige öffentliche Aussagen mache, meinte sie: "Im Laufe der Jahre hat es sich als vernünftig erwiesen, nichts zu sagen."