© Jordan Strauss/Invision/AP

Stars
01/07/2019

Heidi Klums große Liebes-Show bei den Golden Globes

Tratsch & Klatsch von den Golden Globes: Heidi strahlte als Frischverlobte. Jim Carrey kam mit neuer Liebe. Doch nicht alle hatten Grund zum Feiern.

von Elisabeth Spitzer

Zu den bestangezogenen Damen zählte Heidi Klum bei den diesjährigen Golden Globe Awards zwar nicht – dafür wohl zu den glücklichsten. Nachdem sich die GNTM-Chefin und ihr Freund Tom Kaulitz über Weihnachten verlobt hatten, präsentierten sich die beiden nun erstmals als verlobtes Paar bei einer öffentlichen Veranstaltung.

Romantische Auftritte bei den Golden Globes

Klum ließ es sich bei dieser Gelegenheit natürlich nicht nehmen, aller Welt ihren Verlobungsring zu zeigen.

Gekuschelt wurde nicht nur bei der Preisverleihung selbst. Auch bei der Golden Globes Afterparty im Beverly Hilton Hotel wurde (wie immer) fleißig geschmust.

Schauspieler Jim Carrey sorgte liebestechnisch für eine Überraschung: Er präsentierte sich bei den Golden Globes erstmals an der Seite seiner neuen Freundin, Schauspielerin Ginger Gonzaga, und machte seine neue Beziehung damit offiziell.

Große Enttäuschung für Gaga und Cooper

Ebenfalls für eine Überraschung sorgte der große Gewinner des Abends. Der Film "Bohemian Rhapsody" über Queen-Frontmann Freddie Mercury hat, für viele unerwartet, den Top-Globe als bestes Filmdrama gewonnen. Hauptdarsteller Rami Malek wurde zum besten Drama-Darsteller gekürt. Hollywood-Veteranin Glenn Close holte den Golden Globe als beste Schauspielerin in dem Filmdrama "The Wife".

Enttäuscht darüber dürften wohl Bradley Cooper und Lady Gaga gewesen sein, die im Vorfeld für ihr Musical-Drama "A Star is Born" als Favoriten für die Hauptkategorien gehandelt wurden - und nun als die großen Verlierer des Abends gelten. Vor allem Gaga war ein Award als beste Schauspielerin so gut wie sicher. Der wurde ihr dann aber von Close weggeschnappt, die auf die Ehrung offenbar nicht vorbereitet war. Zumindest wirkte sie nach der Verkündung ihres Namens regelrecht geschockt.

Close: "Alle Frauen sollten ihre persönliche Erfüllung finden"

"Als ich klein war, dachte ich immer, dass ich dazu berufen bin, eine Schauspielerin zu werden. Diesen September bin ich tatsächlich seit 45 Jahren in diesem Job tätig. Ich könnte mir kein tolleres Leben vorstellen", sagte die 71-Jährige in ihrer emotionalen Dankesrede, bei der sie ihre Tränen kaum zurückhalten konnte. "Alle Frauen sollten ihre persönliche Erfüllung finden. Wir müssen unsere Träume verwirklichen, wir müssen sagen 'Ich kann das' und ich denke, wir sollten das Recht haben, es dann auch zu tun."

Auf dem Weg zur Bühne zollte Close der enttäuschten Lady Gaga zudem Respekt, indem sie ihr gleich beide Hände drückte.

Trostpflaster für Gaga, die zu der Preisverleihung von ihrem Verlobten Christian Carino begleitet wurde: Sie konnte immerhin einen Golden Globe für ihren Filmsong "Shallow" abstauben. "Als Frau ist es unfassbar schwer, im Musikbusiness ernst genommen zu werden", sagte sie unter Tränen, als sie den Preis entgegen nahm.

Cooper, der bei "A Star is Born" sein Regiedebüt gegeben hatte, ging bei der Preisverleihung leer aus. Er musste dabei zusehen, wie der mexikanische Filmemacher Alfonso Cuarón den Preis für die "Beste Regie" für sein Werk "Roma" entgegennahm. Getröstet wurde Cooper von seiner Freundin Irina Shayk – die sich bei den Golden Globes übrigens mit einer lässigen Kurzhaarfrisur zeigte.

Tops und Flops am Red Carpet

Lady Gaga

Lady Gaga war mit dieser ausladenden Valentino-Robe auf dem roten Teppich kaum zu übersehen. Mit ihrem - doch etwas wuchtigen - Kleid folgte die Sängerin und Schauspielerin, die mit einem Award für den besten Filmsong ("Shallow" aus "A Star Is Born") ausgezeichnet wurde, jedenfalls einem modischen Trend des Abends: zarte Blautöne.

Gina Rodriguez

Gina Rodriguez tat es ihr gleich: Die aus der Serie "Jane the Virgin" bekannte Schauspielerin brachte ihre Figur in einer verspielten, fließenden, babyblauen Robe von Reem Acra perfekt zur Geltung.

Alison Brie

Alison Brie schloss sich farblich an: Die Mimin warf sich in einem aufregenden Tüll-Entwurf von Vera Wang ins Getümmel.

Rachel Weisz

Ein weiterer Trend des Abends: Color-Blocking. Allerdings trugen die prominenten Damen keine Knallfarben, sondern - wie hier etwa Rachel Weisz in Celine - eine kontrastreiche Kombination aus Schwarz und Weiß. Farblich traf Weisz mit ihrem Look eine angesagte Wahl. Ob sie sich mit dem Schnitt einen Gefallen tat, bleibt fraglich.

Charlize Theron

Hochgeschlossen und ausgeschnitten zugleich: Charlize Theron entschied sich für eine sehr klassische schwarz-weiße Dior-Robe.

Amber Heard

Die Dritte im Bunde: Amber Heard in einer eleganten A-Linie von Monique Lhuillier.

Elsie Fisher

Nicht alle kamen im Kleid zur Award-Show. In einen samtigen Zweiteiler aus Hose und geknöpftem Blazer-Top schlüpfte etwa Elsie Fisher. Der Entwurf stammt von Kenzo - und war ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig zugleich.

Julia Roberts

Für eine extravagante Kombination aus Beinkleid und halbem Wallerock entschied sich Julia Roberts. Designerin Stella McCartney schneiderte ihr den asymmetrischen Cape-Look auf den Leib.

Candice Bergen

Candice Bergen kam ganz in Schwarz und mit weißer Perlenkette.

Judy Greer

Judy Greer ebenso - Eyecatcher war bei dem Look von Alberta Ferretti allerdings die Fliege.

Carren Criss

Für blumige Momente sorgten unter anderem Carren Criss ...

Heidi Klum

... Heidi Klum (in Monique Lhuillier) ...

Molly Sims

... und Molly Sims.

Penélope Cruz

Für viele Damen das wichtigste Accessoire des Abends: Mascherl. Penélope Cruz wurde - im wahrsten Sinne des Wortes - von Ralph & Russo aufgemascherlt.

Gemma Chan

Gemma Chan ließ sich von Valentino in eine königsblaue Robe mit atemberaubendem Rückenausschnitt schnüren.

Julianne Moore

Auch bei Julianne Moore, ebenfalls in Valentino Haute Couture, stand die Masche ganz im Fokus.

Julianne Moore

Hier ihr Kleid (und die eindeutig unvorteilhaftere Seite der Kreation) von vorne.

Dakota Fanning

Etwas dezentere Schleifen führte Dakota Fanning mit ihrem figurbetonten Kleid vom Armani Privé aus. Die reinweiße Seidenrobe passte wie angegossen.

Danai Gurira

Danai Guriras Robe von Armani Privé wäre wohl auch ohne Masche ein Hingucker gewesen.

Taraji P. Henson

Auch an Dekolleté mangelte es bei der diesjährigen Verleihung nicht. Zu sehen etwa bei Taraji P. Henson (Vera Wang Collection).

Saoirse Ronan

Oder auch bei Saoirse Ronan. Sie trug eine schillernde Gucci-Robe.

Irina Shayk und Bradley Cooper

Model Irina Shayk zeigte sich an der Seite ihres Lebensgefährten Bradley Cooper - und in einer umwerfenden, hochgeschlitzten Kreation von Versace.

Irina Shayk und Bradley Cooper

Cooper war nicht der einzige Mann in Weiß.

Justin Hartley

Auch Justin Hartley,

John David Washington

John David Washington,

Terry Crews, Rebecca King-Crews

Terry Crews (hier mit Gattin Rebecca King-Crews),

Luke Evans

Luke Evans und ...

Tony Shalhoub

... Tony Shalhoub erschienen in der Farbe der Unschuld.