Kultur
01/07/2019

"Bohemian Rhapsody" räumt bei Golden Globes ab

Hollywood-Veteranin Glenn Close holte Globe als beste Schauspielerin im Filmdrama "The Wife".

Der Film "Bohemian Rhapsody" über Queen-Frontmann Freddie Mercury hat den Top-Globe als bestes Filmdrama gewonnen. Hauptdarsteller Rami Malek wurde zum besten Drama-Darsteller gekürt. In der Komödien-Sparte siegte die Filmbiografie "Green Book", die auch Nebendarsteller Mahershala Ali und den Drehbuchautoren Preise einbrachte.

Hollywood-Veteranin Glenn Close holte den Golden Globe als beste Schauspielerin in dem Filmdrama "The Wife". Sie stach unter anderem ihre Kollegin Lady Gaga ("A Star Is Born") aus, die sich mit einem Globe für den besten Song ("Shallow") begnügen musste.

Bale überzeugt als "Vice" Dick Cheney

Der britische Schauspieler Christian Bale gewann den Globe als bester Komödien-Darsteller für seine Rolle als ehemaliger US-Vizepräsident Dick Cheney in der Politsatire "Vice". Seine Landsfrau Olivia Colman siegte mit ihrem Königinnen-Auftritt in der Tragikomödie "The Favourite – Intrigen und Irrsinn".

Zwei Preise für Alfonso Cuaron

Deutsche Kandidaten gingen diesmal leer aus. Das Künstlerporträt "Werk ohne Autor" von Florian Henckel von Donnersmarck (45) unterlag in der Sparte "bester nicht-englischsprachiger Film" dem mexikanischen Film "Roma" von Oscar-Preisträger Alfonso Cuaron ("Gravity"). Cuaron holte zudem den Regie-Globe. Im vergangenen Jahr hatte das deutsche NSU-Drama "Aus dem Nichts" von Fatih Akin den Golden Globe als bester Auslandsfilm gewonnen.

Daniel Brühl geht leer aus

Auch Daniel Brühl verpasste seine zweite Globe-Chance. Der 40-Jährige war für seine Rolle in der TV-Krimiserie "The Alienist" im Rennen, der Preis ging aber an Darren Criss ("The Assassination of Gianni Versace"). Brühl war zuvor 2014 für seine Rolle als Rennfahrer Niki Lauda im Formel-1-Drama "Rush - Alles für den Sieg" nominiert gewesen.

Die seit 1944 vergebenen Golden Globe Awards sind die wichtigsten Filmpreise nach den Oscars. Über die Gewinner entscheidet eine Gruppe von knapp 100 internationalen Journalisten, die seit langem in Hollywood arbeiten. Die Verleihungszeremonie findet traditionell bei einem lockeren Gala-Dinner statt.

Golden Globes 2019: Alle Looks vom roten Teppich

Lady Gaga

Lady Gaga war mit dieser ausladenden Valentino-Robe auf dem roten Teppich kaum zu übersehen. Mit ihrem - doch etwas wuchtigen - Kleid folgte die Sängerin und Schauspielerin, die mit einem Award für den besten Filmsong ("Shallow" aus "A Star Is Born") ausgezeichnet wurde, jedenfalls einem modischen Trend des Abends: zarte Blautöne.

Gina Rodriguez

Gina Rodriguez tat es ihr gleich: Die aus der Serie "Jane the Virgin" bekannte Schauspielerin brachte ihre Figur in einer verspielten, fließenden, babyblauen Robe von Reem Acra perfekt zur Geltung.

Alison Brie

Alison Brie schloss sich farblich an: Die Mimin warf sich in einem aufregenden Tüll-Entwurf von Vera Wang ins Getümmel.

Rachel Weisz

Ein weiterer Trend des Abends: Color-Blocking. Allerdings trugen die prominenten Damen keine Knallfarben, sondern - wie hier etwa Rachel Weisz in Celine - eine kontrastreiche Kombination aus Schwarz und Weiß. Farblich traf Weisz mit ihrem Look eine angesagte Wahl. Ob sie sich mit dem Schnitt einen Gefallen tat, bleibt fraglich.

Charlize Theron

Hochgeschlossen und ausgeschnitten zugleich: Charlize Theron entschied sich für eine sehr klassische schwarz-weiße Dior-Robe.

Amber Heard

Die Dritte im Bunde: Amber Heard in einer eleganten A-Linie von Monique Lhuillier.

Elsie Fisher

Nicht alle kamen im Kleid zur Award-Show. In einen samtigen Zweiteiler aus Hose und geknöpftem Blazer-Top schlüpfte etwa Elsie Fisher. Der Entwurf stammt von Kenzo - und war ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig zugleich.

Julia Roberts

Für eine extravagante Kombination aus Beinkleid und halbem Wallerock entschied sich Julia Roberts. Designerin Stella McCartney schneiderte ihr den asymmetrischen Cape-Look auf den Leib.

Candice Bergen

Candice Bergen kam ganz in Schwarz und mit weißer Perlenkette.

Judy Greer

Judy Greer ebenso - Eyecatcher war bei dem Look von Alberta Ferretti allerdings die Fliege.

Carren Criss

Für blumige Momente sorgten unter anderem Carren Criss ...

Heidi Klum

... Heidi Klum (in Monique Lhuillier) ...

Molly Sims

... und Molly Sims.

Penélope Cruz

Für viele Damen das wichtigste Accessoire des Abends: Mascherl. Penélope Cruz wurde - im wahrsten Sinne des Wortes - von Ralph & Russo aufgemascherlt.

Gemma Chan

Gemma Chan ließ sich von Valentino in eine königsblaue Robe mit atemberaubendem Rückenausschnitt schnüren.

Julianne Moore

Auch bei Julianne Moore, ebenfalls in Valentino Haute Couture, stand die Masche ganz im Fokus.

Julianne Moore

Hier ihr Kleid (und die eindeutig unvorteilhaftere Seite der Kreation) von vorne.

Dakota Fanning

Etwas dezentere Schleifen führte Dakota Fanning mit ihrem figurbetonten Kleid vom Armani Privé aus. Die reinweiße Seidenrobe passte wie angegossen.

Danai Gurira

Danai Guriras Robe von Armani Privé wäre wohl auch ohne Masche ein Hingucker gewesen.

Taraji P. Henson

Auch an Dekolleté mangelte es bei der diesjährigen Verleihung nicht. Zu sehen etwa bei Taraji P. Henson (Vera Wang Collection).

Saoirse Ronan

Oder auch bei Saoirse Ronan. Sie trug eine schillernde Gucci-Robe.

Irina Shayk und Bradley Cooper

Model Irina Shayk zeigte sich an der Seite ihres Lebensgefährten Bradley Cooper - und in einer umwerfenden, hochgeschlitzten Kreation von Versace.

Irina Shayk und Bradley Cooper

Cooper war nicht der einzige Mann in Weiß.

Justin Hartley

Auch Justin Hartley,

John David Washington

John David Washington,

Terry Crews, Rebecca King-Crews

Terry Crews (hier mit Gattin Rebecca King-Crews),

Luke Evans

Luke Evans und ...

Tony Shalhoub

... Tony Shalhoub erschienen in der Farbe der Unschuld.