Prinzessin Madeleine soll nicht nur für ihren Mann in die USA gezogen sein.

© AP/Matt Dunham

Stars
05/02/2019

Insider verrät, warum Prinzessin Madeleine in die USA zog

Nicht nur die Geschäfte ihres Ehemannes Chris O'Neill sollen Grund für den Umzug gewesen sein.

von Julia Parger

Im Herbst 2018 rief die schwedische Prinzessin Madeleine (36) Kritiker auf den Plan, als sie ihre Heimat verließ. Sie zog gemeinsam mit ihrem Ehemann Chris O'Neill (44) und ihren drei Kindern Leonore (5), Nicolas (3) und Adrienne (1) nach Amerika.

Die schwedische Hof-Pressesprecherin Margaretha Thorgren erklärte damals gegenüber der Zeitung Expressen: "Sie ziehen nach Florida, weil es ein guter Ausgangspunkt für Chris' Geschäft ist und die Kinder noch im Vorschulalter sind."

Insider verrät: "Sie können sich frei fühlen"

Ein Insider verriet nun, dass das nicht der einzige Grund für den Umzug gewesen sei. Prinzessin Madeleine sei schüchtern und genieße es, in den USA der ständigen Aufmerksamkeit der Medien und des schwedischen Volkes zu entkommen.

Sie wünsche sich außerdem für ihre Kinder ein Aufwachsen abseits des Scheinwerferlichts, so die Quelle.

Der neue Wohnort wirke sich positiv auf das Leben der Prinzessin aus, verriet der vermeintliche Insider weiter. "Madeleine sieht immer mehr die Vorteile, die es hat, die Kinder im Ausland aufwachsen zu lassen. Sie können ein 'normales' Leben leben und sich frei fühlen", erklärte die Quelle gegenüber der schwedischen Zeitschrift Hänt.

Madeleine soll für die Kinder in den USA bleiben

Außerdem würden die Kinder dort die Möglichkeit haben, Englisch, die Muttersprache ihres Vaters, zu lernen.

Dennoch habe Madeleine Schweden nicht den Rücken gekehrt. "Florida ist ein wunderbarer und sicherer Ort für eine Familie - aber sie liebt Schweden. Ich denke, Madeleine bleibt nur der Kinder wegen", verriet die Quelle.