© Pro Sieben/screenshot

Stars
04/12/2019

GNTM: Kandidatinnen peinigen Simone - und Heidi sieht tatenlos zu

Mobbing bei GNTM: Anfeindungen gegen Simone nehmen kein Ende. Doch anstatt zu intervenieren, stachelt Heidi die Mädchen weiter an.

von Elisabeth Spitzer

Für eine Kandidatin dürfte der Einzug in die Top-Ten der diesjährigen "Germany's Next Topmodel"-Staffel eine besondere Genutuung sein: Kandidatin Simone.

Alle gegen Dramaqueen Simone

Sie mag zwar Heidis Favoritin sein, einfach hat es das ehrgeizige Nachwuchsmodel allerdings nicht. Seit Wochen schon sieht sich die GNTM-Teilnehmerin Simone mit Mobbing von Seiten ihrer Mitstreiterinnen konfrontiert. Die Sticheleien gegen die ehemalige Leichtathletin spitzen sich von Woche zu Woche immer mehr zu.

Die dramatische Art der ehemaligen Leichtathletin treibt ihre Mitstreiterinnen zur Weißglut. Simi zeigt immer wieder, wie schlecht es ihr geht - und nervt damit die anderen. Dass sie trotz ihrer andauernden Wehwechen kontinuierlich Spitzenleistungen erbringt und von Heidi Klum immer gelobt wird, kommt bei ihren Mitstreiterinnen ebenso wenig gut an.

Freundinnen hat die 21-Jährige in der Modelvilla keine. Ganz im Gegenteil: Alle Mädchen sind gegen Simi - und daraus machen sie auch keinen Hehl.

In einer Tour wird gegen Simone ausgeteilt. Schon vor Wochen hatte sich die Kandidatin am Telefon bei ihrer Mama ausgeweint. "Alle Mädels gegen mich. Niemand fragt, wie es mir geht", klagte sie unter Tränen. "Alle sagen, wie falsch ich bin, wie scheiße ich bin."

"Saturday Night Fever" mit Thomas Hayo

Vor dem Einzug in die Top-Ten wurden noch einmal so richtig die Krallen ausgefahren. Gastjuror Thomas Hayo stellte die Teilnehmerinnen diese Woche bei einer Tanz-Challenge auf die Probe. Die Mädchen sollten in Gruppen eine Choreografie im "Saturday Night Fever"-Stil einstudieren und auch jeweils eine eigene Tanzeinlage zum Besten geben.

Einzig Simone tanzte mal wieder aus der Reihe. Sie habe die Grippe, erklärte sie mit heiserer Stimme. Durch den Sturz in der vergangenen Folge habe sich außerdem eine alte Muskel-Verletzung in ihrem Bein verschlimmert.

Beim Training setzte Simone deswegen immer wieder aus, um sich zu schonen. Erst bei ihrem Auftritt gab die wieder hundert Prozent, als wäre nie etwas gewesen. Mit ihren Tanzeinlagen begeisterte Simi Thomas Hayo, der ihre Performance als die beste bezeichnete.

Simuliert Simone?

Das machten ihr die anderen Teilnehmerinnen zum Vorwurf. Die waren der Meinung, Simone habe sich mit ihrer vermeintlichen Angeschlagenheit nur in den Vordergrund spielen wollen und würde simulieren.

"Ich glaub's nicht! Ich weiss nicht, was sie sich dabei gedacht hat", echauffierte sich Theresia, als sie Simis ausgefallenen Dancemoves sah. "Da denkt sich dann auch jeder so, sag mal, hat die einen Vogel? Oder was ist hier los?", so Vanessa über die plötzliche Genesung ihrer Kollegin.

"Sagst, du hast einen Muskelfaserriss und dann so was", bekam Letztere nach ihrem Auftritt zu hören.

Nicht nur hinter ihrem Rücken wurde über Simone ausgehaut. Selbst in ihrem Beisiein lästerten die Mädchen lautstark über ihre Konkurrentin ab, der in Anbetracht der Sticheleien einmal mehr die Tränen kamen.

"Glauben die, ich kann sie nicht hören?", beklagte sich Simone gegenüber dem Kamerateam. Den Mädchen erklärte sie: "Wenn man ein Sportler ist, kann man Schmerzen einstecken."

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Doch die ließen nicht mit sich reden. Wie sehr Simone ihre Lästereien verletzten, schienen sie gar nicht zu registrieren.

Vor allem Sarah war diese Woche nicht gut auf Simi zu sprechen. Sie hatte sich bereits in der Modelvilla über Simone aufgeregt. Der Grund war mehr als lächerlich: An einem Tag will Sarah aufgefallen sein, dass ihr Teller mit Essen nicht mehr so voll wie vorher gewesen sei. Sie stellte die anderen Mädchen im Raum zur Rede. Auch Simone, doch die reagiert nicht. Sie habe Sarahs Frage gar nicht gehört, rechtfertigte sich Simi.

Doch Sarah glaubte ihr nicht. Sie warf Simone vor, sie vorsätzlich ignoriert zu haben. "So etwas ist einfach respektlos", schimpfte sie vor der Kamera und den anderen Teilnehmerinnen. "Ich finde, die Stimmung im Haus wäre viel besser, wenn die Simone gehen würde."

Heidi schürt Zickereien

Doch anstatt ihre Mädchen zur Vernunft zu bringen, stachelte Heidi Klum die Teilnehmerinnen kurz vor dem Einzug in die Top-Ten nur noch zu weiteren Anfeindungen an. Sie forderte die Kandidatinnen auf, jeweils eine Mitstreiterin zu nennen, die es ihrer Meinung nach nicht verdiene, unter die besten Zehn zu kommen.

Eine Vielzahl der Mädchen sah darin eine weitere Möglichkeit, ihrer Abneigung gegen Simone Ausdruck zu verleihen und Simi trotz ihrer guten Leistungen auf die Abschuss-Liste zu setzen.

Die zeigte sich vor der Entscheidung sichtlich zermürbt, aber dennoch kampflustig.

"Es ist kein leichtes Pflaster, hier mit den Mädchen", so Simone. Unterkriegen lassen will sie sich aber nicht - "nach all dem, was ich hier schon durchgemacht habe."

Tiefschläge musste die GNTM-Teilnehmerin in der Vergangenheit schon einige hinnehmen: Dreizehn Jahre lang hatte Simone Leichtathletik auf Leistungssportniveau betrieben. Durch das intensive Training hatte sie viele Verletzungen erlitten, wodurch es zu Fehlstellungen in den Kochen kam. Simis Beine waren stark verkrümmt, sie litt unter starken Schmerzen, weswegen sie sich mit 18 drei Operationen unterzog und anderthalb Jahre im Rollstuhl saß.

Auch bei hrem Entscheidungsrun gab Simone wie immer alles. "Pusht dich das, wenn die so gemein zu dir sind?", wollte Heidi von dem Nachwuchsmodel wissen, bevor sie Simone in die Top-Ten schickte.

"Es macht den Eindruck, als würdet ihr euch nicht freuen, wenn Simone etwas Positives passiert", teilte Klum Sarah später mit. Wirklich eingreifen will die GNTM-Chefin ins Geschehen aber anscheindend nicht.

Simones Mutter besorgt

Während Simi am Ende doch noch einen Grund zum Jubeln hatte, zeigt sich ihre Familie in Deutschland inzwischen entsetzt über die Angriffe gegen Simone.

"Sie haben das von Anfang an so gemacht. Sie haben ein Opfer ausgesucht", stellt Simis Mutter im Gespräch mit Pro Sieben fest. Sie ist der Meinung, die Mädchen würden nur aus Gruppenzwang über ihre Tochter lästern und sieht in den Attacken gegen Simone eine Taktik, um sie als starke Konkurrentin auszuschalten. Kleinzubekommen ist Simone aber nicht so leicht. Und auch beim Publikum hat das Nachwuchsmodel viele Anhänger. Sie hat inzwischen 130.000 Instagram-Follower - weitaus mehr als Casting-Absahnerin Vanessa.

Auch auf Twitter stärken viele User Simone den Rücken.

Nicht gereicht hat es diese Woche für Theresia. Die aufgeweckte Blondine schied kurz vor dem Einzug in die Top-Ten aus und vergoss beim Abschied bittere Tränen. Dauerwacklerin Lena ist dafür weiter und darf auch nächste Woche wieder ihr Glück versuchen - zur Verwunderung von so manch Zuschauer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.