Stars
12.05.2018

Royale Hochzeit mit begrenzten Toiletten-Zeiten

Beim Jawort von Prinz Harry und Meghan Markle müssen sich die Gäste an strenge Regeln halten.

Rund 600 Gäste erhalten je eine der begehrten Einladungen zum royalen Großereignis des Jahres am 19. Mai. Die Rede ist von der Hochzeit des Briten-Prinzen Harry (33) und seiner US-Schauspielerin Meghan Markle (36). Bevor sich die erlauchte Schar zur St. George’s Kapelle auf Schloss Windsor (dem Schauplatz der Zeremonie) begibt, kann ein Blick ins beigelegte siebenseitige Regelblatt nicht schaden, um unangenehme Überraschungen tunlichst zu vermeiden.

Schon die Geschenkübergabe könnte sich schwierig gestalten. Denn: Große Taschen und Präsente dürfen weder ins Gotteshaus noch zum Empfang im Schloss mitgenommen werden. Will man dennoch kleine oder auch größere Aufmerksamkeiten verschenken, hat man sich im Vorfeld mit dem Kensington Palast in Verbindung zu setzen.

Problematisch kann auch schon das eine oder andere Gläschen Champagner werden. Denn die Toiletten sind lediglich von 9 bis 11 geöffnet und dann erst wieder ab 13.10 Uhr. Da gilt es, nicht nur dem öffentlichen Druck (von Live-TV und Pressemeute) standzuhalten.

 

Wenig verwunderlich, dass sich alle geladenen Gäste einem umfassenden Security-Check unterziehen müssen, bei dem alle Handys und Kameras kassiert werden. Auch Schwerter und Abzeichen sind verboten.

Das dezidierte Regulativ bietet auch eine genaueste Wegbeschreibung zur Hochzeits-Location. Um mit keinen Fans in Kontakt zu kommen, soll die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel vermieden werden.