© Getty Images / David Livingston / Freier Fotograf

Stars
09/12/2020

"Glee"-Star Naya Rivera ertrunken: Neue traurige Details zum Unfallhergang

Rivera war im Juli in einem See in Kalifornien ertrunken. Sie hinterließ einen vierjährigen Sohn.

Ein gemeinsamer Ausflug mit ihrem Sohn endete für Schauspielerin Naya Rivera Anfang Juli tödlich. Die 33-Jährige hatte nach Angaben der Polizei ein Boot gemietet, um mit ihrem kleinen Sohn im Lake Piru nordwestlich von Los Angeles schwimmen zu gehen.

Stunden später fanden Insassen eines anderen Bootes den Vierjährigen alleine schlafend an Bord, von der Mutter fehlte zunächst jede Spur. Danach suchten Rettungskräfte unter anderem mit Tauchern, Drohnen, Booten und Hubschraubern nach dem TV-Star. Wenige Tage später dann die traurige Gewissheit: Naya Rivera war ertrunken.

Nun wurden neue traurige Details zum Unfallhergang bekannt. Wie Fox News unter Berufung auf vorliegende Autopsiedokumente berichtet, habe Rivera um Hilfe gerufen und ihren Arm in die Luft gestreckt, bevor sie ertrank. Ihrem Sohn konnte sie noch zurück aufs Boot geholfen, nachdem sie gemeinsam ins Wasser gesprungen waren. Wenig später sei sie "im Wasser verschwunden", wie der Vierjährige angab.

Aus dem offiziellen Autopsiebericht soll hervorgehen, dass Rivera eine gute Schwimmerin war. Schwimmwesten hätten sich für beide an Bord befunden, jedoch habe nur Sohn Josey diese getragen.

In der populären Fernsehserie "Glee" (2009-2015) hatte die in Kalifornien geborene Rivera die zickige und intrigante Cheerleaderin Santana Lopez gespielt, die sich in eine Mitschülerin verliebt, aber ihre Gefühle hinter Biestigkeit und Arroganz verbirgt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.