Die Rolle der Sansa Stark machte Sophie Turner weltbekannt.

© HBO

Stars
04/17/2019

"Game of Thrones"-Star Sophie Turner verabschiedet sich vom Filmbiz

Der einstige Kinderstar ist am "GoT"-Set erwachsen geworden. Nun brauche Turner eine Pause vom Showbizness, um psychsich zu gesunden.

von Elisabeth Spitzer

Die Dreharbeiten zu "Game of Thrones" sind abgeschlossen. Die erste Folge der achten und letzten Staffel wurde bereits ausgestrahlt – und hat weltweit für Rekordzuschauerzahlen gesorgt. Doch nicht nur Fans zeigen sich wehmütig, nun, da sich der Kampf um Westeros dem Ende neigt. Auch für die Darsteller bedeutet der Abschied von "Game of Thrones" den Beginn eines neuen Lebensabschnitts.

Während Dreharbeiten an Depressionen erkrankt

Auch "Sansa Stark"-Darstellerin Sophie Turner war von der ersten Folge an Teil der Crew. Sie ist quasi am Set der Fantasy-Saga groß geworden. Turner wurde mit gerade einmal 14 Jahren für Sansas Rolle gecastet. In einem Interview enthüllte der ehemalige Kinderstar nun, dass er nach dem Serien-Aus eine Pause von der Branche brauche.

Schon während der Dreharbeiten habe sie unter Depressionen gelitten, wie Turner in einem Podcast mit dem Psychologen Phil McGraw erzählte. Mit 17 hätten ihre psychischen Probleme begonnen. Damals seien ihre Freunde und Brüder aufs College gezogen, während sie am Set der HBO-Serie gearbeitet und nach wie vor bei ihren Eltern gewohnt habe. Sie hätte sich einsam gefühlt; die sozialen Medien hätten ihre Depression zudem verstärkt.

Ihr Körper habe begonnen sich zu verändern - womit die Jugendliche nicht klarkam. "Mein Stoffwechsel verlangsamte sich enorm und ich begann, Gewicht zuzulegen", erzählte die heute 23-Jährige. "Und dann war da die Kontrolle durch die sozialen Medien und das alles - das hat mich fertig gemacht."

Damals habe sie sogar an Selbstmord gedacht, gestand Turner nun. 

Pause von der Schauspielerei

Nach dem "Game of Thrones"-Aus wolle sie sich nun Zeit nehmen, um sich um sich selbst zu kümmern. Sie habe eine Pause vom Schauspiel-Job eingelegt, weil sie eine Auszeit vom Showbiz gebraucht habe.

"Um ehrlich zu sein, mache ich noch immer eine Pause. Ich habe nicht gearbeitet, um mich auf meine psychische Geschundheit zu konzentrieren, weil ich dachte, das sei wichtig", erzählte die "Game of Thrones"-Darstellerin. "Die größte Herausforderung für mich ist es, aus dem Bett zu kommen und das Haus zu verlassen und zu lernen, mich selbst zu lieben. Ich denke, das ist die größte Herausforderung."

Ihr Verlobter Joe Jonas helfe ihr, sich selbst zu lieben und habe sie während ihrer depressiven Episoden sehr unterstützt, so Turner.

"Will Polizistin werden"

Derzeit müsse sie für die letzte "Game of Thrones"-Staffel die Werbetrommel rühren, was mit zahlreichen Auftritten verbunden ist. Außerdem würde im Juni der neuen X-Men-Streifen "Dark Pheonix" starten, in dem Turner die Hauptrolle spielt. "Also mache ich mich für eine große Pressetour bereit", so Turner.

Sie könne sich jedoch durchaus eine Karriere abseits des Showbiz vorstellen.

"Ich will viele Dinge tun, nicht nur in der Filmwelt. Im Moment habe ich das Bedürfnis, eine Polizeiakademie zu besuchen und Polizistin zu werden", sagte die "GoT"-Darstellerin. "Kriminalfälle faszinieren mich, warum Menschen Dinge tun und der Prozess der Befragung – und wie man seine eigenen Worte benutzen kann, um jemanden dazu zu bringen, zu gestehen. Das interessiert mich."