© RB/Bauer-Griffin/GC Images

Stars
10/01/2020

Erneuter Ärger für Shia LaBeouf: Wegen Körperverletzung und Diebstahl angeklagt

Der Schauspieler soll wegen eines Vorfalls, der sich im Sommer ereignet hatte, angeklagt worden sein.

Shia LaBeouf hat schon wieder Ärger mit dem Gesetz. Nachdem der Schauspieler (34) im Juni in eine Rauferei verwickelt war, soll nun laut TMZ Anklage gegen ihn erhoben worden sein.

Shia LaBeouf: Anzeige wegen Körperverletzung

Dem Promiportal zufolge soll LaBeouf vor einigen Wochen in eine Auseinandersetzung in Los Angeles mit einem namentlich nicht genannten Mann geraten sein. Auch zu Handgreiflichkeiten sei es gekommen. Die von dem Hollywoodstar angezettelte Schlägerei soll zwar ohne große Verletzungen ausgegangen sein, dennoch soll das vermeintliche Opfer nun Anzeige gegen den Schauspieler erhoben haben, berichtet das Promiportal unter Berufung auf Insider. Nicht nur Körperverletzung wird LaBeouf vorgeworfen, auch wegen Diebstahl soll der "Transformers"-Star angezeigt worden sein, weil er den Hut des Anklägers entwendet und mit diesem nach dem Streit davon gegangen sei.

LaBeouf hat sich bisher noch nicht zu der Angelegenheit geäußert.

Den Ruf eines Unruhestifters hat die einstige Nachwuchshoffnung aber schon länger inne. Bekannt wurde Shia LaBeouf durch die Hauptrolle in der Disney-Channel-Kinderserie "Even Stevens". Nach den Hits "Transformers" und "Indiana Jones" hatte man LaBeouf im Jahr 2008 noch als Nachfolger von Hollywood-Megastars wie Tom Cruise oder Harrison Ford gehandelt.

Seine aufbrausende Art brachte dem Method-Actor aber schon oft Probleme ein. Mit Alec Baldwin hat er sich bei Proben für ein Broadway-Theaterstück so sehr gestritten, dass er schon vor der Premiere gekündigt wurde. Immer wieder rastet La Beouf, der eigentlich als hochtalentiert gilt, scheinbar grundlos aus.

2017 sorgte er betrunken für Negativschlagzeilen, als er einen Kellner in einer Bowlinghalle im betrunkenen Zustand als "Rassisten" bezeichnete. Zu einem ähnlichen Szenario kam es, als LaBeouf wegen Trunkenheit in der Öffentlichkeit verhaftet wurde und einen Polizisten als Rassisten beschimpfte. Bei einer Demonstration soll der Schauspieler einmal einen Protestierenden attackiert haben. Auch seine Beziehung mit Mia Goth verlief turbulent. 2015 kam es zwischen den beiden zu einem Streit auf offener Straße. Geheiratet wurde dennoch. 2016 traute sich das Paar in Las Vegas, im Beisein von Elvis Presley- und Alice Cooper-Imitatoren. Zwei Jahre später folgte die Scheidung.

Erst vor Kurzem hatte der Schauspieler, dessen Eltern sich getrennt hatten, als er fünf Jahre alt war, und der mit einem alkoholkranken Vater aufgewachsen ist, verraten, dass er mit der Schauspielerei fast aufgehört hätte. Während einer Entziehungskur sei er aber dazu ermutigt worden, das Drehbuch zu dem Film "Honey Boy" zu schreiben und dabei durch das Aufschreiben seiner eigenen Erlebnisse besser mit seiner posttraumatischen Belastungsstörung klarzukommen.

"Es war das erste Mal, dass mir erklärt wurde, dass ich eine posttraumatische Belastungsstörung hatte. Ich dachte zuvor einfach nur, dass ich ein Alkoholiker sei, so wie ein waschechter Trinker, und dass ich damit klarkommen musste. Mir war klar, dass es ein Problem war, aber ich wusste nicht, dass da auch dieses ganz andere Ding war, das mich davon abhielt, in meinem Leben auch nur ein bisschen Frieden finden zu können und mit Menschen zurechtzukommen", erzählte das skandalträchtige Ausnahmetalent in einem Podcast gegenüber dem Hollywood Reporter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.