© APA/AFP/KENA BETANCUR

Stars
11/16/2021

Eiszeit: Dicke Luft zwischen Sarah Ferguson und Tochter Beatrice

"Fergie" und ihre Tochter, Prinzessin Beatrice, sollen einander einem Klatschmagazin zufolge in den Haaren liegen.

Noch im September freute sich Sarah Ferguson über die Geburt von Prinzessin Beatrices Tochter Sienna Elizabeth Mapelli Mozzi. Nun behauptet eine Boulevardzeitung, dass zwischen der Herzogin von York und Beatrice dicke Luft herrschen soll. Gemunkelt wird, die Missbrauchsvorwürfe gegen Prinz Andrew hätten zu einer Spaltung innerhalb der Familie York geführt. Doch was ist dran an dem bösen Gerücht? 

Prinzessin Beatrice: Streit mit Mama "Fergie"? 

Die Gazette New Idea behauptet unter Berufung auf vermeintliche Insider, dass Prinzessin Beatrice an ihrem Geburtstag vergangenen Monat ein Treffen mit ihrer Mutter vermieden haben soll. Als "Fergie" zusammen mit Beatrices Schwester Eugenie die Stadt unsicher machte, erschien Beatrice nicht zur geplanten Verabredung - worüber sich ihre Mama ziemlich echauffiert haben soll. "Es gibt keinen Grund dafür, warum Beatrice nicht da sein konnte", lästert eine anonyme Quelle. 

Freunde der Prinzessin von York sollen diese jedoch mit dem Hinweis, dass Beatrice nur deswegen nicht zum Geburtstagstreffen erschienen sei, weil sie erst kürzlich ein Baby bekomme hatte, verteidigen.

Das Klatschblatt weist jedoch darauf hin, dass es die frischgebackene Mama sehr wohl geschafft habe, bei anderen Gelegenheiten auszugehen. "Es scheint sehr bezeichnend, dass Bea einen so wichtigen Anlass vermeiden würde", wird ein Insider zitiert. "Es gab viele Meinungsverschiedenheiten und sie haben immer alles geflickt, aber ein Nichterscheinen zum Geburtstag ist ein echter Schock", berichtet eine der Herzogin von York nahestehende Quelle über die angeblich angespannte Mutter-Tochter-Beziehung. 

Doch warum sollte Beatrice ihre Mutter meiden? Angeblich soll die 33-Jährige Probleme damit haben, dass Sarah Ferguson Prinz Andrew nach wie vor die Stange hält. 

Eine Frau, die dem britischen Royal vorwirft, sie als Minderjährige missbraucht zu haben, hat Klage gegen den 61-Jährigen eingereicht. Trotz der Missbrauchsklage hält "Fergie" nach wie vor zu ihrem Ex-Mann. Beatrice soll dafür aber kein Verständnis haben. 

"Beatrices und Fergies Streit darüber, wo sie die Loyalitäts-Grenze gegenüber Andrew in der Öffentlichkeit ziehen sollen, hat einen Wendepunkt erreicht, seit er [Anm. mit der Klage wegen sexueller Übergriffe] konfrontiert wurde", zitiert das Klatschblatt eine seiner Quellen. Der vermeintliche Grund: "Beatrice ist sehr wütend auf ihren Vater."

Wie viel an den Gerüchten dran ist, wissen aber nur "Fergie" und Beatrice. Die Prinzessin von York hat sich jedenfalls noch nicht öffentlich zu den Missbrauchsvorwürfen gegen ihren Vater geäußert. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.