© Getty Images / David Levenson / Kontributor

Stars
05/17/2021

Eindeutige Reaktion von Prinzessin Dianas Bruder auf Update zu Skandal-Interview

Charles Spencer warf Journalist Bashir immer wieder vor, sich das Interview mit seiner Schwester mit unlauteren Methoden erschlichen zu haben. Nun verlässt er die BBC.

Journalist Martin Bashir, der sich unter anderem durch ein Aufsehen erregendes Interview mit Prinzessin Diana im Jahr 1995 einen Namen gemacht hat, verlässt die BBC. Er scheide aus gesundheitlichen Gründen aus, zitierte die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt den Vizedirektor des Nachrichtensenders BBC News, Jonathan Munro, am Freitag.

Dianas Bruder, Charles Spencer, hatte Bashir immer wieder vorgeworfen, sich das Interview mit seiner Schwester damals mit unlauteren Methoden - etwa gefälschten Kontoauszügen - erschlichen zu haben. Die BBC entschuldigte sich für die falschen Dokumente, versicherte aber, diese hätten keine Rolle bei der Entscheidung Dianas gespielt, das Interview zu geben.

Spencer reagierte auf die neueste Entwicklung um Bashir mit ein Screenshot der Definitionen von "forgery" (deutsch: Fälschung) und "mock-up" (Attrappe) auf Twitter. Den Post versah er mit den Worten "BBC English". Einige User konkretisieren unter dem Tweet, was Spencer wohl ausdrücken wollte. "Ausgewählte Worte der BBC, um ihrer betrügerischen Aktivität entgegenzuwirken. Gefälschte Dokumente sind gefälschte Dokumente", schreibt ein User.

Aufklärung offen

Im März dieses Jahres hatte die BBC angekündigt, die Vorwürfe in einer internen Untersuchung zu prüfen. Strafrechtliche Ermittlungen gibt es aber bisher keine.

Das im britischen Investigativprogramm BBC-Panorama zur besten Sendezeit ausgestrahlte Exklusiv-Gespräch lockte im November 1995 rund 23 Millionen Menschen vor die Bildschirme. Die bereits von Prinz Charles getrennte, aber noch nicht geschiedene Diana beschrieb darin, wie sie sich in der medialen Dauerbeobachtung zuerst vom Königshaus alleine gelassen und dann nach der Trennung regelrecht sabotiert und gezielt in ihrem Ruf beschädigt fühlte - auch aus Neid auf ihre große Beliebtheit. Und sie legte die Affäre ihres Mannes mit Camilla Parker-Bowles offen. "Wir waren zu dritt in dieser Ehe, deswegen war es ein bisschen eng", sagte Diana in die Kamera - ein unerhörter Tabubruch. Kurz darauf reichte Charles die Scheidung ein.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.