© REUTERS/Eduardo Munoz

Stars
07/01/2021

Bittere Niederlage für Britney Spears: Vater soll Vormund bleiben

Britney Spears hatte die Vormundschaft ihres Vaters als "missbräuchlich" bezeichnet. Ihr Antrag, diese zu beenden, wurde nun aber abgelehnt.

Britney Spears hat eine enttäuschende Niederlage vor Gericht erlitten: Eine Richterin hat ihren Antrag, die Vormundschaft durch ihren Vater zu beenden, abgelehnt.

Bitterer Rückschlag für Britney Spears: Vater bleibt Vormund

Jamie Spears wurde 2008 nach psychischen Zusammenbrüchen der Musikerin zu ihrem Vormund erkoren. In den vergangenen Jahren hatte er die volle Kontrolle über die Finanzen und andere zum Teil auch private Angelegenheiten seiner Tochter. Vor Gericht versuchte Britney, wieder Entscheidungsmacht über ihr Leben zu erlangen. Bereits seit 2014 soll sie versucht haben, sich von der Vormundschaft ihres Vaters zu befreien.

In einer äußerst emotionalen Anhörung vor Gericht sprach Britney Spears zuletzt über die Vormundschaft, die sie als "missbräuchlich" bezeichnete. Ihr Vater würde sie ausgebeuten, mobben und jedes noch so kleine Detail ihres Lebens kontrollieren, warf die zweifache Mutter ihrem Vater vor.

Ihr Antrag, sich von der Vormundschaft zu befreien, wurde nun aber abgelehnt. Zudem hat Jamie Spears eine Untersuchung der Behauptungen der US-Sängerin beantragt, sie sei unter der gesetzlichen Vormundschaft misshandelt worden, weil ihr verweigert worden sein soll, ihre eigenen medizinischen Entscheidungen zu treffen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.