© Stefan Sigwarth

Sport Wintersport
11/03/2021

Nächste Verletzung im ÖSV-Lager: Kriechmayrs Freundin wurde operiert

Die steirische Speed-Spezialistin Michaela Heider zog sich bei einem Sturz einen Bänderriss im Ellbogen zu.

von Christoph Geiler

Das ÖSV-Ski-Team hat den nächsten Ausfall zu beklagen. Michaela Heider kam im Super-G-Training zu Sturz und zog sich einen Bänderriss im Ellbogen zu. Die Lebensgefährtin von Doppelweltmeister Vincent Kriechmayr musste an der Universitätsklinik Innsbruck operiert werden.

"Wir konnten in der einstündigen Operation den Ellenbogen einrenken und die gerissenen Bänder refixieren. Der Ellenbogen ist nun stabil und kann sofort aktiv nachbehandelt werden. Die Prognosen sind gut“, erklärt Klinikdirektor Dr. Rohit Arora. Noch ist unklar, ob Heider die Reise zu den Speedrennen in Übersee antreten kann.

Alpine Skiing World Cup in Val di Fassa

Michaela Heider hatte mit der ÖSV-Speedmannschaft in den vergangenen Tagen auf dem Weltcuphang in Sölden trainiert. Die 26-jährige Steirerin wartet noch auf den großen Durchbruch: Ein 14. Rang im Super-G von Bansko (2020) war bislang das beste Weltcupergebnis der Speedspezialistin.

Vor Heider hatten sich bereits Maximilian Lahnsteiner und Lisa Hörhager verletzt. Beide fallen mit einem Kreuzbandriss die gesamte Saison aus.
 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.