Bärenstark: Lucas Braathen

© EPA/ANDREA SOLERO

Sport Wintersport

Riesenslalom in Alta Badia: Lucas Braathen siegt, Marco Schwarz 6.

Der Norweger blieb vor seinem Landsmann Henrik Kristoffersen, Marco Odermatt brachte eine Aufholjagd noch auf Platz 3.

12/18/2022, 10:47 AM | Aktualisiert am 12/18/2022, 02:31 PM

Zwei zweite Plätze hat Manuel Feller aus Val-d’Isère mitgenommen, doch statt sich über eine breite Brust freuen zu können, meldete sich beim besten ÖSV-Techniker vor dem ersten Riesenslalom von Alta Badia wieder einmal der Rücken. „Es war keine einfache Woche, der Samstag war eigentlich der einzige richtige Trainingstag“, sagte der leidgeprüfte Fieberbrunner am Sonntagmorgen.

„Mit meiner Vorgeschichte zwickt so ziemlich alles, aber ich habe gute Leute, die sich um mich kümmern. Und wenn es nicht gehen würde, würde ich heute nicht am Start stehen.“

Es war freilich nicht der Rücken, der Manuel Feller 1,68 Sekunden Rückstand bei Halbzeit bescherte, sondern zwei andere längst vergessen geglaubte Hoppalas: Erst verfiel der Tiroler gegen Ende des Steilhangs kurz in Rücklage, und dann übersah er eine Bodenwelle beim Übergang in den flachen Schlussabschnitt und verlor viel Tempo. „Es war sicher kein idealer Durchgang“, sagte Feller nach der Fahrt auf Platz 12, am Ende musste sich der Tiroler mit Platz 13 (+1,55) begnügen.

Slowenisches Solo

Die Bestzeit in Alta Badia gehörte zunächst einem Slowenen: Zan Kranjec wurde auf dem langen, steilen und fordernden Kurs nach 1:18,49 Minuten gestoppt, damit lag der Olympia-Silbermedailengewinner von Peking auf Kurs zu seinem dritten Weltcupsieg. Jedoch: Ein verpatzter zweiter Lauf (24. Zeit!) brachte noch den Rückfall auf Platz fünf.

Damit war der Weg frei zum norwegischen Doppelsieg: Der 22-jährige Lucas Braathen, zuletzt Slalom-Sieger in Val-d'Isère, gewann in 2:36,35 Minuten zwei Hundertstelsekunden vor seinem 28-jährigen Landsmann Henrik Kristoffersen.

Marco Odermatt, der Schweizer Sieger der ersten beiden Saisonbewerbe in der alpinen Basisdisziplin, zeigte nach den Speedrennen im Grödnertal auf dem langen und sehr drehend gesetzten Kurs im ersten Durchgang zunächst ungewohnte Schwächen und handelte sich 1,42 Sekunden Rückstand ein. Vorteil Odermatt: Sein norwegischer Gesamtweltcup-Rivale Aleksander Aamodt Kilde verlor den Rhythmus und schied aus.

Mit der zweitbesten Zeit im Finale schaffte der 25-jährige Titelverteidiger aber immerhin noch den Sprung auf Platz 3 (+0,10), damit liegt er nun im Disziplinweltcup 75 Punkte vor Kranjec und Kristoffersen. Und im Gesamtweltcup liegt er 171 Zähler vor Kilde.

Aufwärtstrend bei Marco Schwarz

Bester Österreicher war ein Kärntner: Marco Schwarz unterstrich seine ansteigende Form mit 0,75 Sekunden Rückstand und Platz 6. „Ich bin happy", sagte der 27-Jährige, „es ist schon brutal anstrengend. Aber dafür trainiere ich den ganzen Sommer, damit ich im Rennen parat bin."

Stefan Brennsteiner hingegen war zuletzt von einer fiebrigen Verkühlung geplagt und drei Tage im Bett, die Entscheidung über Start oder Nicht-Start fiel kurzfristig zugunsten des Rennens und brachte mit Platz 13 - zeitgleich mit Manuel Feller - noch ein erfreuliches Ergebnis für den Salzburger nach seinem Meniskusriss. „Von der Kraft her ist eigentlich eh gleich: Nach dem Steilhang ist man sowieso blau, und im zweiten Lauf war es dann schon etwas besser."

Roland Leitinger war mit einem geschwollenen Knie aus Val-d'Isère abgereist und konnte nur einen Tag trainieren, Brennsteiners Salzburger Landsmann wurde mit 2,81 Sekunden Abstand gestoppt (20.). Patrick Feurstein, vor einem Jahr gefeierter Vierter in Alta Badia, verlor 4,28 Sekunden (26.).

Raphael Haaser, beim Einfahren am Sonntagmorgen gestürzt und Abräumer eines Servicemannes, verpasste die Qualifikation für das Finale (33./+3,93) hingegen ebenso wie Fabio Gstrein (48./+4,83) und Lukas Feurstein (53./+5,42). Die Chance zur Wiedergutmachung bietet der zweite Riesenslalom am Montag, gestartet wird um 10 und 13.30 Uhr (live ORF1).

 1. Lucas Braathen (NOR)              2:36,35        1:19,22 1:17,13
 2. Henrik Kristoffersen (NOR)        2:36,37  +0,02 1:19,09 1:17,28
 3. Marco Odermatt (SUI)              2:36,45  +0,10 1:19,91 1:16,54
 4. Alexis Pinturault (FRA)           2:37,02  +0,67 1:19,41 1:17,61
 5. Zan Kranjec (SLO)                 2:37,04  +0,69 1:18,49 1:18,55
 6. Marco Schwarz (AUT)               2:37,10  +0,75 1:19,79 1:17,31
 7. Atle Lie McGrath (NOR)            2:37,15  +0,80 1:20,13 1:17,02
 8. Alexander Schmid (GER)            2:37,26  +0,91 1:19,28 1:17,98
 9. Justin Murisier (SUI)             2:37,56  +1,21 1:19,80 1:17,76
10. Filip Zubcic (CRO)                2:37,63  +1,28 1:20,03 1:17,60
11. Loic Meillard (SUI)               2:37,73  +1,38 1:19,78 1:17,95
12. Joan Verdu (AND)                  2:37,82  +1,47 1:22,08 1:15,74
13. Manuel Feller (AUT)               2:37,90  +1,55 1:20,17 1:17,73
  . Stefan Brennsteiner (AUT)         2:37,90  +1,55 1:20,75 1:17,15
15. Victor Muffat-Jeandet (FRA)       2:38,17  +1,82 1:20,84 1:17,33
16. Gino Caviezel (SUI)               2:38,36  +2,01 1:20,33 1:18,03
17. Filippo della Vite (ITA)          2:38,69  +2,34 1:21,62 1:17,07
18. Luca de Aliprandini (ITA)         2:38,85  +2,50 1:21,38 1:17,47
19. Fabian Wilkens Solheim (NOR)      2:38,91  +2,56 1:21,97 1:16,94
20. Roland Leitinger (AUT)            2:39,16  +2,81 1:21,20 1:17,96
21. Erik Read (CAN)                   2:39,34  +2,99 1:21,10 1:18,24
22. Livio Simonet (SUI)               2:39,41  +3,06 1:22,33 1:17,08
23. Mathieu Faivre (FRA)              2:39,61  +3,26 1:20,94 1:18,67
24. Leif Kristian Nestvold-Haugen     2:40,06  +3,71 1:21,99 1:18,07
    (NOR)                                                           
25. James Crawford (CAN)              2:40,07  +3,72 1:21,99 1:18,08
26. Patrick Feurstein (AUT)           2:40,63  +4,28 1:21,71 1:18,92
27. Adam Zampa (SVK)                  2:41,11  +4,76 1:22,32 1:18,79
28. Stefan Luitz (GER)                2:41,17  +4,82 1:21,17 1:20,00
29. Trevor Philp (CAN)                2:46,55 +10,20 1:21,67 1:24,88

Ausgeschieden im 1. Durchgang: River Radamus (USA), Giovanni Borsotti (ITA), Stefan Hadalin (SLO), Aleksander Aamodt Kilde (NOR), Alexander Steen Olsen (NOR)

Ausgeschieden im 2. Durchgang: Rasmus Windingstad (NOR)

Gesamtweltcup (10/38):

  1. Marco Odermatt (SUI)          696
  2. Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 525
  3. Lucas Braathen (NOR)          315
  4. Matthias Mayer (AUT)          268
  5. Vincent Kriechmayr (AUT)      252
  6. Henrik Kristoffersen (NOR)    225
  7. Alexis Pinturault (FRA)       212
  8. Johan Clarey (FRA)            198
  9. James Crawford (CAN)          197
 10. Manuel Feller (AUT)           195
 11. Zan Kranjec (SLO)             185
 12. Loic Meillard (SUI)           146
 13. Atle Lie McGrath (NOR)        144
 14. Daniel Hemetsberger (AUT)     142
 15. Marco Schwarz (AUT)           128
 26. Otmar Striedinger (AUT)        87

Riesentorlauf Männer (3/10):

 1. Marco Odermatt (SUI)        260
 2. Henrik Kristoffersen (NOR)  185
  . Zan Kranjec (SLO)           185
 4. Lucas Braathen (NOR)        179
 5. Manuel Feller (AUT)         115
 6. Alexander Schmid (GER)      104
 7. Atle Lie McGrath (NOR)       99
 8. Marco Schwarz (AUT)          92
 9. Loic Meillard (SUI)          86
10. Alexis Pinturault (FRA)      85
11. Stefan Brennsteiner (AUT)    56
12. Victor Muffat-Jeandet (FRA)  53
13. Filip Zubcic (CRO)           48
14. Rasmus Windingstad (NOR)     45
15. Tommy Ford (USA)             40
24. Patrick Feurstein (AUT)      24
31. Roland Leitinger (AUT)       15
41. Vincent Kriechmayr (AUT)      4

Mannschaft Männer (10):

 1. Schweiz       1.475
 2. Norwegen      1.399
 3. Ă–sterreich    1.303
 4. Frankreich      877
 5. Deutschland     564
 6. Italien         362
 7. Kanada          357
 8. USA             339
 9. Slowenien       281
10. Kroatien         69

Nationencup (22):

 1. Schweiz       3.206
 2. Ă–sterreich    2.726
 3. Norwegen      1.923
 4. Italien       1.772
 5. Frankreich    1.255
 6. USA           1.197
 7. Deutschland     958
 8. Schweden        666
 9. Slowenien       663
10. Kanada          558

Wir wĂĽrden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂĽr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Riesenslalom in Alta Badia: Lucas Braathen siegt, Marco Schwarz 6. | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat