© APA/GEORG HOCHMUTH

Sport Wintersport
07/17/2021

ÖSV-Adler Jan Hörl verpasst nur knapp den Sieg in Wisla

Der Salzburger wurde auf der ersten Station zum Sommer-Grand-Prix Zweiter. Auf Sieger Jakub Wolny fehlten ihm 0,4 Punkte.

von Christoph Geiler

Österreichs Skispringer hinterließen auf der ersten Station des Sommer-Grand-Prix in Wisla (Polen) einen starken Eindruck. Obwohl etliche heimische Leistungsträger fehlten (u.a. Stefan Kraft, Daniel Huber, Philipp Aschenwald, Michael Hayböck), landeten mit Jan Hörl (2.) und Markus Schiffner (4.) gleich zwei ÖSV-Adler im Spitzenfeld.

Jan Hörl fehlten gar nur 0,4 Punkte auf den Sieg. Der 22-jährige Salzburger war nach dem ersten Durchgang (130,5 Meter) noch in Führung gelegen, 125 Meter im zweiten Versuch waren zu wenig, Hörl wurde noch vom polnischen Lokalmatador Jakub Wolny überflügelt. Hinter Dawid Kubacki überzeugte Markus Schiffner (130,5/124,5m) mit Rang vier. Maximilian Steiner (11.) und Ulrich Wohlgenannt (12.) rundeten das gute ÖSV-Mannschaftsergebnis ab.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.