© APA/AFP/TT News Agency/FREDRIK SANDBERG

Sport Wintersport
12/10/2021

Fehlstart der ÖSV-Biathleten in den Heimweltcup

Die Herren enttäuschten im Sprint-Rennen in Hochfilzen. Felix Leitner landete als bester Österreicher auf dem 32. Rang

von Christoph Geiler

Der Auftakt zum Heimweltcup in Hochfilzen ging für die österreichischen Biathleten gründlich daneben. Im Sprint-Rennen über 10 Kilometer landeten die Österreicher nur in der Rubrik: unter ferner liefen und schossen.

Felix Leitner war noch der beste der schwachen heimischen Sportler. Aber auch der Tiroler kam beim Heimrennen über Rang 32 nicht hinaus, dabei leistete er sich am Schießplatz zwei Fehler. Auch für Simon Eder ging's bei wechselndem Wind nicht viel besser: Der Routinier musste nach zwei Fehlschüssen ebenfalls zwei Strafrunden drehen und belegte mit einem Rückstand von eineinhalb Minuten Platz 40.

IBU BIATHLON WELTCUP HOCHFILZEN: MÄNNER 10KM SPRINT / KUEHN (GER)

Johannes Kühn gewann den Sprint in Hochfilzen

Das schlechte Abschneiden ist für die Österreicher gleich doppelt bitter. Denn das Ergebnis des Sprints ist die Grundlage für das Verfolgungsrennen am Samstag, bei dem Felix Leitner und Simon Eder somit keine gute Ausgangsposition haben.

Der Sieg ging im Sprint an den Deutschen Johannes Kühn, der den Schweden Martin Ponsiluoma und den Weißrussen Anton Smolski auf die Plätze verwies.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.