© APA/HERBERT NEUBAUER

Sport Wintersport
03/12/2021

Die Capitals starten mit einem Festival ins Eishockey-Play-off

Die Wiener feiern einen 6:1-Kantersieg gegen Fehervar, der KAC gewinnt das Derby gegen Villach.

von Peter Karlik

Als hätten sie den Schalter umgelegt, starteten die Vienna Capitals ins Viertelfinale gegen Feharvar. Die Wiener gewannen das erste Spiel der Best-of-seven-Serie gegen die Ungarn mit 6:1 (1:0, 2:1, 3:0).

Besonders die Disziplin der Wiener war nicht zu vergleichen mit den Straforgien in der Zwischenrunde. Erst in der 30. Minute musste mit Johnson erstmals ein Wiener auf die Strafbank. Bis dahin führten die Capitals nach Toren durch Loney (14./30.) und Hartl (23.) bereits 3:1. Für die Ungarn traf Bartalis nach einem Fehler im Spielaufbau der Wiener (25.).

Hitzige Gemüter

Fehervar zeigte dennoch, dass es der erwartet harte Gegner ist. Das Spiel hätte auch leicht kippen können. Mehrmals brannte es vor dem Tor von Starkbaum lichterloh und hatten die souveränen Schiedsrichter Sternat und Hronsky alle Hände voll zu tun, um die Gemüter wieder abzukühlen. Speziell der hochgiftige Petan sorgte immer wieder für Schwindel in der Capitals-Defensive. Aber die Ungarn ermöglichten den Wiener mit einem Wechselfehler das 3:1. Während zwei Spieler das Eis verließen, passte Nissner auf Loney, der Amerikaner hatte alleine vor Fehervar-Keeper Janus keine Probleme (30.). Nach einer Traumkombination über Bauer und Lakos erhöhte Rotter auf 4:1 (43.). Danach hatten die Wiener leichtes Spiel, Wukovits traf zum 5:1 (53.), Großlercher zum 6:1 (59.).

"Was die Disziplin betrifft, haben wir einen richtig guten Job gemacht“, sagte Caps-Coach Cameron erfreut. Aber: "Das war kein 6:1-Spiel. Wäre Hätte Starkbaum nicht so gut gehalten, hätte das Spiel auch anders ausgehen können." Stürmer Wukovits wusste: "Disziplin und unsere zwei Powerplaytore waren der Schlüssel zum Erfolg.“

Sensation von Dornbirn 

Einen ungefährdeten 5:1-Sieg feierte der KAC im Derby gegen den VSV. Der Meister ließ von Beginn an nichts anbrennen. Für eine Sensation sorgte Dornbirn. Die Bulldogs siegten in Salzburg durch Tore von Luciani (37.) und Woger (58.) 2:0. Auch Bratislava gelang eine Überraschung  mit einem 2:1-Sieg bei Bozen.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.