© APA/AFP/NTB Scanpix/VIDAR RUUD

Sport Wintersport
05/10/2021

Langlauf-Star Johaug verpasste knapp das Limit für die Sommerspiele

Der Norwegerin fehlten über 10.000 Meter sieben Sekunden auf das Olympialimit.

von Christoph Geiler

Dass Therese Johaug eine Ausnahmeerscheinung ist, weiß jeder, der die Norwegerin einmal in der Loipe erlebt hat. Die 32-Jährige gestaltet die Langlauf-Rennen meist als One-Woman-Show, oft enteilt sie schon nach wenigen Kilometern der Konkurrenz und rennt allein und mit großem Vorsprung ins Ziel. Bei der WM in Oberstdorf war die Seriensiegerin mit vier Goldmedaillen der große Star.

In den Sommermonaten übersiedelt Therese Johaug gerne auf die Tartanbahn. Und auch dort stellt die norwegische Ausnahmekönnerin bei Wettkämpfen regelmäßig ihre Ausdauer und Schnelligkeit unter Beweis. Ja, sie durfte sich über 10.000 Meter sogar Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Sommerspielen in Tokio machen.

Am Wochenende wurde die Langläuferin bei einem Meeting in Oslo mit einer Zeit von 31:32,88 Minuten gestoppt. Damit verpasste Johaug die Olympia-Norm lediglich um sieben Sekunden, in der Europarangliste reicht es für den sechsten Platz. „Das war in erster Linie ein unglaublicher Spaß“, meinte die Norwegerin danach in einem TV-Interview. Eine Teilnahme in Japan wäre für sie ohnehin nie in Frage gestanden.

 

Johaug will sich fortan auf die Winterspiele im Februar 2022 in Peking konzentrieren. Danach kann sie sich auch einen Start bei einem Leichtathletik-Großereignis vorstellen. Die WM findet im kommenden Jahr in Eugene (USA) statt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.