© EPA/PHILIPP GUELLAND

Sport Wintersport
10/05/2020

2500 statt 25.000 Fans: Das Ziiiiiiiieh wird bei der Tournee zum Zieh

Beim Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf sind heuer nur wenige Zuschauer zugelassen.

von Christoph Geiler

Oberstdorf war in den vergangenen Jahren das emotionale Highlight der Vierschanzentournee. Beim Auftaktspringen im Allgäu herrschte stets die beste Atmosphäre und die Oberstdorfer durften Jahr für Jahr neue Besucherrekorde vermelden. Bei der Tournee 2019/'20 war die Arena bereits bei der Qualifikation mit 15.500 Fans sehr gut besucht, die 25.000 Tickets für den Bewerb waren schon Wochen vorher vergriffen.

Schnee von gestern. Bei der diesjährigen Tournee wird das Stadion am Fuße der Schattenbergschanze beinahe menschenleer sein. Und wo normalerweise Tausende Fans die Sprünge der Stars mit einem lauten Ziiiiiiiiiiieh begleiten, wird heuer wohl nur ein leises Zieh zu vernehmen sein.

Wegen der Corona-Sicherheitsbestimmungen sind nur 2500 Besucher zugelassen. Das entspricht einem Zehntel der Stadion-Kapazität. Und nicht einmal diese Zuschauerzahl ist gesichert, denn sollten die Infektionszahlen Richtung Tournee weiter steigen, dann droht sogar ein Geisterspringen.

Auch bei den weiteren drei Stationen der Tournee in Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und in Bischofshofen werden die Stars vor nahezu leeren Rängen springen müssen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.