ATP Finals

© REUTERS / GUGLIELMO MANGIAPANE

Sport Tennis
01/08/2022

Dubioser PCR-Test: Djokovic hatte Covid, durfte nach Australien einreisen

Jetzt muss untersucht werden, wo der dubiose PCR-Test herkommt. Eine Chronologie des Eklats.

Nach Angaben seiner Anwälte ist Tennisstar Novak Djokovic am 16. Dezember 2021 zum zweiten Mal positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das geht aus Unterlagen hervor, die die Anwälte des Serben dem Gericht in Melbourne präsentiert haben und aus denen unter anderem die BBC am Samstag berichtete. Sollte sich der Sachverhalt bestätigen, könnte Djokovic eventuell doch das Recht gehabt haben, Anfang Januar nach Australien zu reisen. 

Im Moment muss der positive Testnachweis aber noch genau untersucht werden. Denn die Geschichte ist mehr als dubios. Laut BBC hatte Djokovic am 16. Dezember eine Präsentation seiner Briefmarke mit einer anschließenden Diskussionsrunde. Einen Tag darauf trainierte er mit Kindern in seiner Tennisakademie. Alles ohne Maske. 

Außerdem ist nicht bekannt, wer das PCR-Testergebnis ausgestellt hat und in welchem Labor die Probe untersucht wurde. Der Dopingbekämpfer und Pharmakologe Fritz Sörgel äußerte auf Social Media seine Bedenken. "Die genaue Dokumentation vom ersten Moment des Tests an bis zur Ausstellung des Dokuments muss nachvollziehbar sein". 

Wirbel um australischen Verband

Der australische Tennisverband hat mittlerweile Gerüchte über Fehlinformationen an die Spielerinnen und Spieler zu den Einreiseregularien dementiert. "Wir weisen ausdrücklich zurück, dass die Gruppe der Spieler wissentlich falsch informiert wurde", übermittelte Tennis Australia am Freitag der Zeitung The Herald Sun. Zuvor waren Spekulationen aufgekommen, der nationale Verband habe einen Fehler gemacht. Dieser soll in einer Mail an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Australian Open mitgeteilt haben, dass eine Corona-Infektion in den vergangenen sechs Monaten und der damit verbundene Genesenen-Status eine medizinische Ausnahmegenehmigung rechtfertigen würden. Dies aber würde den strengen australischen Einreiseregularien widersprechen.

Djokovic war am Mittwochabend (Ortszeit) die Einreise verweigert worden, weil er nicht die nötigen Dokumente für eine umstrittene medizinische Ausnahmegenehmigung hatte vorlegen können. Seitdem hält er sich in einem Hotel für Ausreisepflichtige auf. Das Gericht in Melbourne will am Montagvormittag (10.00 Uhr/0.00 Uhr MEZ) darüber entscheiden, ob Djokovic das Land verlassen muss oder doch bleiben und an den am 17. Januar beginnenden Australian Open teilnehmen darf. Dort würde es als Titelverteidiger an den Start gehen.

Erstmals war der 34 Jahre alte Weltranglisten-Erste während seiner heftig kritisierten Adria Tour im Juni 2020 positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damals hatte Djokovic das Ergebnis selbst publik gemacht. Warum das dieses Mal nicht das Fall war, ist unklar.

Chronologie

4. Jänner: 

- Djokovic postet auf Instagram, dass er aufgrund einer Ausnahmegenehmigung nach Melbourne reisen darf und bei den Australian Open antreten wird.

5. Jänner: 

- Die australischen Behörden widerrufen sein Visum.
- Der Weltranglisten-Erste sitzt am Flughafen fest. 
- Internationale Medien und ein Großteil der australischen Bevölkerung kritisieren seine Sondergenehmigung

6. Jänner: 

- Djokovic will die Stornierung des Visums anfechten und wird in ein Hotel für Ausreisepflichtige gebracht.
Serbiens Präsident Vucic zeigt sich empört. 
- Djokovics Vater wütet: "Sie versuchen ihn wie Jesus zu kreuzigen". Djokovics Mutter: "Sie halten ihn als Gefangenen. (...) Das ist nicht menschlich".
Fans in Serbien und Australien gehen auf die Straße und fordern die Freilassung des Tennisstars.

7. Jänner: 

- Die Australische Innenministerin weist Vorwürfe aus Serbien zurück: "Djokovic wird in Australien nicht gefangen gehalten, es steht ihm frei, jederzeit auszureisen und der Grenzschutz ist ihm dabei auch behilflich".
Novak Djokovic meldet sich erstmals via Instagram und bedankt sich bei den Fans für die ununterbrochene Unterstützung: "Ich kann es fühlen, und ich weiß es sehr zu schätzen". 
Boris Becker meldet sich zu Wort und hält die Entscheidung von Djokovic gegen eine vollständige Impfung für einen "großen Fehler". Zeitgleich kritisiert Nick Kyrgios den Umgang mit Djokovic.
- Auch der tschechischen Tennisspielerin Renata Voracova wurde das Visum entzogen und soll laut Berichten lokaler Medien das Land verlassen. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.